Popmusik

Europop | Musik-

Europop , eine in Europa hergestellte Form populärer Musik für den allgemeinen europäischen Konsum . Obwohl Europop-Hits Spuren ihrer nationalen Herkunft enthalten und häufig über die Tanzfläche internationale Aufmerksamkeit erregen, überschreitet das Genre im Allgemeinen kulturelle Grenzen in Europa, ohne den Atlantik zu überqueren .

Strand.  Sand.  Ozean.  Ferien.  Der Sonnenuntergang wirft einen orangefarbenen Schimmer über Ipanema Beach, Rio de Janeiro, Brasilien.
Britannica Quiz
Orte in der Musik
Wie gut kennst du deine musikalischen Orte? Testen Sie in diesem Quiz Ihr Wissen über die Herkunft verschiedener Musiker und Gruppen von AC / DC bis Bruce Springsteen.

Der erste große Europop-Hit wird allgemein betrachtet Los Bravos '“Black Is Black “, ein Millionenseller im Jahr 1966. Los Bravos war eine spanische Gruppe mit einem deutschen Leadsänger und einem britischen Produzenten. Ihr Erfolg war ein Modell sowohl für die europaweite Zusammenarbeit als auch für den kommerziellen Opportunismus. Die Fähigkeit des Europop-Produzenten (und dies ist eine vom Produzenten geleitete Form) besteht darin, die neuesten modischen Klänge an „Euroglot“ -Texte anzupassen, denen jeder folgen kann, der die betreffende Sprache auf High-School-Niveau versteht, und sie zu integrieren Diese Klänge in einem Chor, der in jeder kontinentalen Disco und in jedem Ferienort gemeinsam gesungen werden kann.

Weitere frühe Erfolge in diesem Genre waren Middle of the Roads „Chirpy Chirpy Cheep Cheep “, das 1971 10 Millionen Mal verkauft wurde, und Chicory Tips 1972er Hit„Sohn meines Vaters “, die englischsprachige Version eines deutsch-italienischen Liedes, das ursprünglich von einem seiner Autoren aufgenommen wurde, Giorgio Moroder . Moroder produzierte weiterDonna Summer , ein Europop-Star, der in den USA atypisch gleichermaßen erfolgreich wurde. Ihr 1975er Hit „Love to Love You Baby“ hatte großen Einfluss auf die New Yorker Studios, die Discomusik produzierten, und festigte den Einfluss des deutschen Trios Silver Convention auf die Tanzfläche. In Anlehnung an Moroders Vorbild haben die europäischen Tanzproduzenten in den 1980er und 1990er Jahren die verschiedenen Einflüsse von House- und Technomusik sowie Sampling-Technologie (Komponieren mit Musik und Klängen, die elektronisch aus anderen Aufnahmen extrahiert wurden) aufgegriffen. Ihre Aufnahmen betonten den Kontrast zwischen emotionsloser elektronischer Instrumentierung (ursprünglich beeinflusst von Art-Rock- Studiomusikern wieKraftwerk ) und emotionale seelenvolle Stimmen (normalerweise schwarz und weiblich); ihre Tanzfläche Berufung auf der Waage legte zwischen harter, mechanischer Wiederholung und melodischen Tricks und Haken, und ihre Masse Wirkung am besten in Mittelmeer-Strand - Clubs über eine lange gesehen August Nacht. In den späten 1980er Jahren wurden Clubs auf der spanischen Ferieninsel Ibiza zur Inspiration für die britische Raveszene.

Die einflussreichsten Europop-Acts der 1970er Jahre hatten jedoch eine breitere Anziehungskraft. Boney M, ein Vierer aus der Karibik (über Großbritannien und die Niederlande), der vom deutschen Produzenten Frank Farian zusammengebracht wurde, verkaufte 1976-78 50 Millionen Platten; die schwedische GruppeAbba hatte nach ihrem Sieg 1974 beim Eurovision Song Contest (dem jährlichen Wettbewerb staatlicher europäischer Fernsehsender zur Ermittlung des besten neuen Popsongs) 18 europäische Top-Ten-Hits in Folge . Beide Gruppen appellierten (insbesondere über das Fernsehen) an Hörer, die älter und jünger als die engagierten Tänzer waren, und kombinierten kinderfreundliche Refrains mit raffinierter Choreografie und einem klebrigen erotischen Glamour, der Abba insbesondere einen Camp-Appeal verlieh, der einen großen Einfluss auf die Homosexuellen der späten 1970er Jahre hatte Musikkultur. Das erfolgreichste britische Pop-Produktionsteam der 1980er Jahre - Mike Stock, Matt Aitken und Pete Waterman - war eindeutig von diesem Pop-Genre und den Werbeprozessen beeinflusst, die es unterstützten. Es nahm sich selbst weniger ernst als Eurodisco und konnte als Urlaubsmusik selbst den am meisten abgestumpften Rockfan zum Lächeln bringen , ebenso wie Aquas „Barbie Girl“, das zum größten globalen Erfolg von Europop wurde, als es Ende der 1990er Jahre veröffentlicht wurde.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute