Musik, zeitgenössische Genres

Stand-up-Comedy - Jerry Seinfeld und darüber hinaus

Jerry Seinfeld und darüber hinaus

Zurück in den USA war die Stand-up-Explosion inzwischen erheblich zurückgegangen, da die Flut von Comedy- Clubs und TV-Sendern zu einer Überbelichtung und einer Verwässerung des Talentpools führte. TV-Sitcoms könnenibalisierten viele der besten und hellsten - vonBill Cosby , dessen sanfte familienfreundliche Monologe die Grundlage für eine äußerst beliebte NBC- Sitcom , The Cosby Show (1984–92), wurdenJerry Seinfeld , aus dessen selbst beschriebener „Komödie über nichts“ Seinfeld (1989–98) hervorging, die am meisten von der Kritik gefeierte Sitcom der 1990er Jahre.

Seinfeld, der eine blühende Stand-up-Karriere wieder aufnahm, nachdem er sich von seiner immer noch beliebten TV-Serie verabschiedet hatte, wurde bis weit in das neue Jahrhundert hinein zum Vorbild für den Erfolg der amerikanischen Stand-up-Comedy. Aber seine kleine, PG-bewertete Komödie war zunehmend eine Verirrung, da die Verbreitung von Kabelfernsehsendern (mit ihren freizügigeren Standards) und eine zunehmend freilaufende Clubszene die Comics dazu ermutigten, noch härter daran zu arbeiten, die letzten Tabus von Sprache und Themen zu zerstören . Zur gleichen Zeit die Institutionalisierung des Late-Night-TV-Monologs - angeführt von David Letterman , Jay Leno und (mit Hilfe seiner Daily Show Repertoire Company) Jon Stewart- Die Rolle von Stand-up als wichtigstes Mittel der amerikanischen Kultur zur Verarbeitung und Kommentierung von politischen Führern, Hollywood-Klatsch und den Schlagzeilen des Tages wurde gestärkt.