Musik, zeitgenössische Genres

Jean-Pierre Rampal | Französischer Musiker

Jean-Pierre Rampal , vollständig Jean-Pierre-Louis Rampal , (geboren am 7. Januar 1922 in Marseille , Frankreich; gestorben am 20. Mai 2000 in Paris), französischer Flötist, der dieFlöte als Konzertinstrument neu bekannt und demonstrierte die Angemessenheit der Flöte als Soloinstrument, das an eine breite Palette von Musik angepasst werden kann , von barocken Meisterwerken über englische Volkslieder bis hin zu improvisiertem Jazz.

Louis Armstrong, 1953.
Britannica Quiz
Was ist in einem Namen: Music Edition
Welcher Musiker trägt den Spitznamen "The Killer"? Welche Band hieß "Pre-Fab Four"? Testen Sie von "The King of Mambo" bis "March King" Ihr Wissen über musikalische Spitznamen.

Rampal war der Sohn eines Flötenlehrers, wurde jedoch ermutigt, Arzt zu werden, und besuchte die Marseille Medical School. Während des Zweiten Weltkriegs wurde er in ein deutsches Arbeitslager eingezogen und gab sein Studium auf, um in Paris in den Untergrund zu gehen . Rampal begann am Pariser Konservatorium Flötenunterricht zu nehmen und erregte Aufmerksamkeit, nachdem er den prestigeträchtigen Wettbewerb der Schule gewonnen hatte. Nach dem Krieg begann er seine Karriere als Flötist im Vichy Opéra Orchester (1947–51) und war später erste Flöte an der Pariser Opéra (1956–62). 1968 wechselte er an die Fakultät des Pariser Konservatoriums. Besonders der Kammermusik gewidmetRampal gründete 1945 das französische Bläserquintett und 1953 das Barockensemble von Paris. Neben internationalen Konzertreisen gab er Musik von Barockkomponisten heraus und unterrichtete. In späteren Jahren begann er zu dirigieren. Seine Popularität war zum großen Teil auf seine umfangreiche Aufnahme zurückzuführen. Rampal gewann Bewunderung für seine authentische Interpretation des 18. Jahrhunderts Musik, seine glatte, sauber artikuliert Ton, und seine Beherrschung der subtilen Klangnuance .André Jolivet undFrancis Poulenc komponierte Werke für ihn. Rampals Autobiografie Music, My Love wurde 1989 veröffentlicht.