Jazz Musik

Jimmie Lunceford | Biografie, Lieder & Fakten

Jimmie Lunceford , in vollem Umfang James Melvin Lunceford (* 6. Juni 1902 in der Nähe von Fulton, Mississippi , USA; * 12. Juli 1947 in Seaside , Oregon), US-amerikanischer Big- Band- Leader, dessen rhythmisch ansprechendes, diszipliniertes Orchester eines der besten war einflussreichste derSwing- Ära.

Pauken oder Pauken und Drumsticks.  Musikinstrument, Schlaginstrument, Schlagzeug, Pauke, Tympani, Tympany, Membranophon, Orchesterinstrument.
Britannica Quiz
Instrumentierung: Fakt oder Fiktion?
Sie kennen vielleicht den Unterschied zwischen einem Klavier und einem Flügel, aber ist ein Synthesizer ein Keyboard, dessen Größe sich ändern kann? Sortieren Sie Fakten von Fiktionen, während Sie die "Größe" Ihres Instrumentenwissens testen.

In seiner Jugend studierte Lunceford Musik bei Wilberforce J. Whiteman, dem Vater des Bandleaders Paul Whiteman , und beherrschte alle Reed-Instrumente. Er erwarb einen Abschluss an der Fisk University ( Nashville , Tennessee) und studierte am City College in New York. Danach unterrichtete er Musik und Leichtathletik an einer High School in Memphis , Tennessee. Dort gründete er 1927 eine Studentenband, ursprünglich Chickasaw Syncopators genannt, mit mehreren talentierten jungen Spielern, die bei der Band blieben, als sie 1929 professionell wurde. Nach vier Jahren anstrengender Straßenarbeit erlangte die Band Popularität bei prestigeträchtigen Engagements bei New Yorks Lafayette Theater undCotton Club in den Jahren 1933 bis 1934. Zu diesem Zeitpunkt der gefeierte ArrangeurSy Oliver war der Hauptarchitekt der breit gefächerten Klangpalette der Band.

Luncefords Band (die manchmal als "Jimmie Luncefords Harlem Express" bezeichnet wurde) zeichnete sich durch einen Zwei-Takt-Rhythmus aus, der als "Lunceford-Beat" bekannt wurde und für die bemerkenswerte Präzision seines Spiels gefeiert wurde. Lunceford bestand auf langen Proben, um diese Kompetenz zu erreichen und den humorvollen und hochvisuellen Bühnenact der Band zu verbessern. "Eine Band, die gut aussieht, eine bessere Klasse an Showmanier anstrebt und anscheinend Spaß an ihrer Arbeit hat, wird immer sicher sein, dass sie überall wiederkommt", sagte Lunceford einmal. Während der Aufführungen drehten, warfen und fingen Musiker ihre Instrumente mit Drill-Team-Präzision, verwendeten Tanzroutinen oder Gesang im Glee-Club-Stil und beendeten jede Show mit choreografierten Bögen. Doch Showmanier war der Musik immer untergeordnet. Lunceford selbst war ein kompetenter Musiker,Die Flötenpassage auf „Liza“ ist sein einziges aufgenommenes Solo. Seine Fähigkeiten als Dirigent spiegeln sich in der Präzision des Attack- und Ensemblespiels der Band sowie in ihren dynamischen Feinheiten wider .

Während ihrer Spitzenzeit (1934–42) hatte die Band 22 Hit-Aufnahmen, mehr als jede andere Black-Band außer Duke Ellington und Cab Calloway . Dazu gehörten "Tain't What You Do" (so macht man es), "Organ Grinder's Swing", "My Blue Heaven" und die beiden bekanntesten Nummern der Band, "Rhythm Is Our Business", das Thema Song und "For Dancers Only", seine berühmteste Aufnahme. 1940 gewann Luncefords Orchester einen Kampf der Bands um ein Feld von 28 Gruppen, darunter Count Basies , Glenn Millers und Benny Goodmans . Lunceford und seine Band traten im Film aufBlues in der Nacht (1941).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Lunceford erwies sich als viel besserer Anführer als der Manager seiner Band. Die Moral in der Band war 1942 niedrig und die Mitglieder fühlten sich überarbeitet und unterbezahlt. Die meisten wichtigen Spieler und Arrangeure der Band gingen um diese Zeit, obwohl Lunceford seine Band am Laufen hielt und bis zu seinem Tod im Jahr 1947 beliebt blieb.