Jazz Musik

Elvin Jones | Amerikanischer Musiker

Elvin Jones , vollständig Elvin Ray Jones (* 9. September 1927 in Pontiac , Michigan , USA ; * 18. Mai 2004 in Englewood , New Jersey), US - amerikanischer Jazz- Schlagzeuger und Bandleader, der eine kraftvolle polyrhythmische Herangehensweise an die Fallen etablierte, Kombinieren verschiedener Meter, die unabhängig von Händen und Füßen gespielt werden, zu einem treibenden Fluss unregelmäßig wechselnder Akzente.

Pauken oder Pauken und Drumsticks.  Musikinstrument, Schlaginstrument, Schlagzeug, Pauke, Tympani, Tympany, Membranophon, Orchesterinstrument.
Britannica Quiz
Instrumentierung: Fakt oder Fiktion?
Sie kennen vielleicht den Unterschied zwischen einem Klavier und einem Flügel, aber ist ein Synthesizer ein Keyboard, dessen Größe sich ändern kann? Sortieren Sie Fakten von Fiktionen, während Sie die "Größe" Ihres Instrumentenwissens testen.

Jones war größtenteils Autodidakt, obwohl er aus einer musikalischen Familie stammte, zu der die Geschwister Hank und Thad, Jazzpianist und Trompeter gehörten. Jones spielte Schlagzeug in Schul- und Armeebands, bevor er 1949 seine berufliche Laufbahn in Detroit begann . 1956 zog er nach New York City , wo er mit Donald Byrd, Pepper Adams und anderen auftrat, und 1960 trat er dem Saxophonisten beiJohn Coltranes Quartett mit McCoy Tyner , Pianist, und Jimmy Garrison, Bassist. Die hochgelobte Gruppe wurde zu einer der einflussreichsten Jazzkombinationen der 1960er Jahre. Während dieser Zeit perfektionierte Jones seine Machtpolyrhythmischer Stil, Aufnahme einer Reihe von Alben mit Coltrane, die den Jazz maßgeblich beeinflussten, einschließlichMeine Lieblingssachen (1960) undA Love Supreme (1964). Anstatt nur Zeit zu behalten, wurde der Schlagzeuger durch Jones 'Beispiel zu einem Improvisator von gleicher Bedeutung wie der Hauptmelodiker. Nach der Aufnahme eines zweiten Schlagzeugers, Rashied Ali, in die Coltrane-Gruppe verließ Jones 1966 das Unternehmen, um seine eigenen kleinen Bands mit Saxophonisten wie Joe Farrell, Frank Foster, Dave Liebman und Pat LaBarbera zu leiten. Zu Jones 'Aufnahmen gehören The Ultimate Elvin Jones (1968) und It Don't Mean a Thing (1993).