Jazz Musik

Ella Fitzgerald | Biografie, Musik & Fakten

Ella Fitzgerald , in vollem Umfang Ella Jane Fitzgerald (* 25. April 1917 in Newport News , Virginia , USA; * 15. Juni 1996 in Beverly Hills , Kalifornien), US- amerikanische Jazzsängerin, wurde weltberühmt für das breite Spektrum und die seltene Süße von ihre Stimme. Sie wurde eine internationale Legende während einer Karriere, die sich über sechs Jahrzehnte erstreckte.

Top Fragen

Warum ist Ella Fitzgerald berühmt?

Wofür war Ella Fitzgerald am bekanntesten?

Welche Auszeichnungen hat Ella Fitzgerald gewonnen?

Als Kind wollte Fitzgerald Tänzerin werden, doch als sie 1934 bei einem Amateurwettbewerb im Apollo Theatre in New York in Panik geriet und in einem Stil sang, der vom Jazzsänger Connee Boswell beeinflusst wurde, gewann sie den ersten Preis. Im folgenden Jahr trat Fitzgerald derChick Webb Orchester; Webb wurde der jugendliche Vormund von Fitzgerald, als ihre Mutter starb. Sie machte ihre erste Aufnahme, "Love and Kisses", im Jahr 1935 und ihr erster Hit, "A-Tisket, A-Tasket", folgte im Jahr 1938. Nach Webbs Tod im Jahr 1939 leitete sie seine Band, bis sie sich im Jahr 1942 auflöste Anschließend spielte sie Solo in Kabaretts und Theatern und tourte international mit Pop- und Jazzstars wie Benny Goodman , Louis Armstrong , Herzog Ellington , den Mills Brothers , den Ink Spots und Dizzy Gillespie . Sie nahm auch viel auf.

Während eines Großteils ihrer frühen Karriere war sie dafür bekannt, neue Lieder zu singen und aufzunehmen. Ihr Status stieg in den 1950er Jahren als Jazz-Impresario dramatisch anNorman Granz wurde ihr Manager. Von 1956 bis 1964 nahm sie eine 19-bändige Reihe von „Songbüchern“ auf, in denen sie fast 250 herausragende Songs von Richard Rodgers , Cole Porter , George Gershwin , Herzog Ellington, Jerome Kern , Irving Berlin und Johnny Mercer interpretierte . Dieses Material, kombiniert mit der besten Unterstützung für Jazzinstrumente, demonstrierte deutlich Fitzgeralds bemerkenswerte Interpretationsfähigkeiten. Obwohl ihre Diktionwar ausgezeichnet, ihre Wiedergabe von Texten war eher intuitiv als studiert. Sie war viele Jahre lang die Hauptattraktion von Granz's Jazz bei den Konzerttourneen der Philharmoniker und eine der meistverkauften Jazz-Vokalkünstlerinnen der Geschichte. Sie trat in Filmen (insbesondere in Pete Kellys Blues im Jahr 1955), im Fernsehen und in Konzertsälen auf der ganzen Welt auf. Sie nahm auch eine Reihe von Live-Konzertalben auf und produzierte mit Armstrong eine bemerkenswerte Duettversion von Porgy and Bess (1957). In den 1970er Jahren begann sie unter ernsthaften Gesundheitsproblemen zu leiden, aber sie arbeitete auch nach einer Herzoperation im Jahr 1986 regelmäßig weiter. 1993 wurde ihre Karriere jedoch aufgrund von Komplikationen aufgrund von Diabetes eingeschränkt, die zur Amputation beider Beine führten die Knie.

Fitzgeralds klarer Ton und ihr breiter Stimmumfang wurden durch ihre Beherrschung von Rhythmus, Harmonie, Intonation und Diktion ergänzt. Sie war eine ausgezeichnete Balladensängerin, die eine gewinnbringende, geniale Qualität vermittelte. Sie ist ansteckendScat- Gesang sorgte für Aufregung bei Konzertaufnahmen wie Mack the Knife: Ella in Berlin und wurde von anderen weitgehend nachgeahmt. Sie erhielt 14 Grammy Awards , darunter einen für ihr Lebenswerk. Sie erhielt auch eine Kennedy Center-Auszeichnung für ihr Lebenswerk (1979) und die National Medal of Arts (1987).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute