Musik, zeitgenössische Genres

James Galway | Biografie, Musik, Aufnahmen und Fakten

James Galway , in vollem Umfang Sir James Galway (* 8. Dezember 1939 in Belfast , Nordirland), irischer Flötist, zeichnete sich nicht nur durch seine Virtuosität aus, sondern auch durch seine Fähigkeit, klassische, volkstümliche und populäre Musik zu verbinden und zu verbinden Traditionen. Mit einer glänzenden goldenen Flöte und einer lebhaften interaktiven Bühnenpräsenz wurde Galway auch für seine Showmanier bewundert.

Dudelsack-Musikinstrument (Blasinstrument).
Britannica Quiz
Der Klang der Musik: Fakt oder Fiktion?
Ist das Sousaphon ein Basshorn zum Marschieren? Gibt es ein Musikinstrument aus einem Schaf? Sehen Sie in dieser Instrumentenstudie, woraus Ihre Smarts bestehen, von Gitarrensaiten bis hin zu Stahltrommeln.

Galway begann als kleiner Junge Flöte zu spielen, erhielt informellen Unterricht von seinem Vater und Großvater und trat mit einer Reihe lokaler Bands auf. Als er 10 Jahre alt war, zeigte er bereits eine bemerkenswerte musikalische Vielseitigkeit und gewann alle drei Solokategorien bei Irlands nationalen Flötenmeisterschaften. Als Teenager ging er nach London, um sein Flötenstudium fortzusetzen, zunächst am Royal College of Music und anschließend an der Guildhall School of Music and Drama. Er schloss sein Studium in Paris bei Jean-Pierre Rampal und Gaston Crunelle am Pariser Konservatorium ab und studierte auch privat beiMarcel Moyse (1889–1984), der weithin als einer der besten Flötisten und Lehrer des 20. Jahrhunderts angesehen wurde.

Nach seinem Studium verfolgte Galway eine Karriere als Orchesterflötist und trat zunächst in Großbritannien bei der Sadler's Wells Opera Company, dem Royal Opera House Orchestra und dem BBC Symphony Orchestra auf, bevor er zum Soloflötisten desLondon Symphony Orchestra und dann des Royal Philharmonic Orchestra . 1969 gewann Galway den Posten des Hauptflötisten derBerliner Philharmoniker , in denen er spielte, bis er 1975 eine Solokarriere begann.

As a soloist Galway was praised for his remarkable technique, emotional depth, and extraordinary range. Although he focused initially on the Western classical flute repertoire, he soon began to branch out by playing transcriptions for flute of music originally written for other instruments. Among his most notable recordings in this vein are those of Antonio Vivaldi’s violin concertos The Four Seasons, on an album of the same name (1991), and Joaquín Rodrigo’s guitar concerto Fantasia para un Gentilhombre, on the album Meditations (1998). Galway expanded his repertoire further by performing Irish traditional music, both on stage and on recordings such as In Irland (1987) eine Zusammenarbeit mit der irischen Volksgruppedie Häuptlinge und der keltische Minnesänger (1996). Er setzte sich auch für neue Musik in der klassischen Tradition ein und erhielt kritische Anerkennung für seine Aufnahmen von Werken von Komponisten des späten 20. Jahrhunderts wieJohn Corigliano . 1999 veröffentlichte Galway 60 Years, 60 Flute Masterpieces , eine monumentale 15-Disc-Sammlung von Flötenmusik vom Barock bis zum späten 20. Jahrhundert.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Galway spielte und nahm bis ins nächste Jahrhundert auf. Er spielte insbesondere auf den Soundtracks für die Filmreihe Herr der Ringe. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehörte ein Grammophonpreis für sein Lebenswerk (2014), der an seine „fünfzig Jahre, in denen er klassische Musik einem möglichst breiten Publikum zugänglich gemacht hat“, erinnert. Galway wurde 2001 zum Ritter geschlagen.