Musik, Klassik

John Corigliano | Amerikanischer Komponist

John Corigliano (* 16. Februar 1938 in New York , NY, USA), US-amerikanischer Komponist, der sich auf eklektische Einflüsse stützte , um Musik zu schaffen , die im Allgemeinen tonal, zugänglich und oft sehr ausdrucksstark war. Corigliano, der Werke für Orchester , Soloinstrumente und Kammermusikgruppen sowie Opern, Chorwerke und Filmmusiken komponierte, gewann 2001 den Pulitzer-Preis für MusikSinfonie Nr. 2 für Streichorchester .

Der französische Komponist Claude Debussy.
Britannica Quiz
Berühmte Musikwerke: Fakt oder Fiktion?
Testen Sie von Beethovens "Eroica" bis zu Richard Wagners Ring des Nibelungen die Höhe Ihres Wissens, indem Sie diese musikalische Skala der bildenden Kunst sortieren.

Coriglianos Vater war Konzertmeister (1943–66) der New York Philharmonic , und seine Mutter war Klavierlehrerin. Als Teenager begann er, die Partituren von Kompositionen zu analysieren, während er sich Aufnahmen anhörte, und er zeigte die Fähigkeit zu transponieren und zu harmonisieren. Corigliano absolvierte (1959) die Columbia University in New York City und studierte an der Manhattan School of Music. Anschließend arbeitete er für Radiosender, assistierte dem Komponisten und Dirigenten Leonard Bernstein bei der Produktion seiner Jugendkonzerte, produzierte Aufnahmen und orchestrierte für Popalben. Corigliano unterrichtete später an Einrichtungen in New York City, einschließlich der Juilliard School(von 1991). 1991 wurde er zum Mitglied der American Academy of Arts and Letters gewählt.

1964 Coriglianos erstes Hauptwerk, Sonate für Violine und Klavier , gewann den Kammermusikwettbewerb beim Festival der zwei Welten in Spoleto, Italien. Es wurde zwei Jahre später in der New Yorker Carnegie Hall uraufgeführt . Zu seinen weiteren Kompositionen gehören Concerto for Clarinet and Orchestra (1977); Pied Piper Fantasy (1982), ein Konzert im Auftrag des Flötisten James Galway; Symphonie Nr. 1 , fertiggestellt als Corigliano Composer in Residence (1987–90) beim Chicago Symphony Orchestra; die Oper The Ghosts of Versailles , die von der New Yorker Metropolitan Opera in Auftrag gegeben und dort 1991 uraufgeführt wurde; Streichquartett (1995);Eine Dylan Thomas Trilogie (1999); und Circus Maximus , eine Symphonie für drei Blasorchester, die 2005 an der University of Texas uraufgeführt wurde. Die Red Violin , seine dritte Filmmusik, wurde 2000 mit einem Oscar ausgezeichnet . Ein Stück, das teilweise auf der Partitur The Red Violin Concerto basiert , wurde 2007 vom Geiger Joshua Bell und dem Baltimore Sympony Orchestra aufgenommen.