Musik, Klassik

Johann Kuhnau | Deutscher Komponist

Johann Kuhnau (* 6. April 1660 in Geising, Sachsen ), * 5. Juni 1722 in Leipzig, deutscher Komponist von Kirchenkantaten und frühen Tastensonaten.

Dudelsack-Musikinstrument (Blasinstrument).
Britannica Quiz
Der Klang der Musik: Fakt oder Fiktion?
Ist das Sousaphon ein Basshorn zum Marschieren? Gibt es ein Musikinstrument aus einem Schaf? Sehen Sie in dieser Instrumentenstudie, woraus Ihre Smarts bestehen, von Gitarrensaiten bis hin zu Stahltrommeln.

Kuhnau studierte Musik seit seiner Kindheit und wurde Kantor in Zittau . Ab 1684 war er Organist an der St. Thomas Kirche in Leipzig und von 1701 bis zu seinem Tod Kantor. Er wurde in St. Thomas von JS Bach gelungen. Während seines Jurastudiums wurde Kuhnau musikalischer Leiter der Universität Leipzig und soll auch für andere Kirchen in der Region Musik geschrieben haben. Er schrieb 14 Jahreszyklen von Kirchenkantaten, von denen nur wenige bleiben, aber er ist für seine Clavier bekannten Kompositionen . Er führte in viele seiner Tanzsuiten einen Auftakt im freien Stil ein. Seine Sonaten zeichnen sich durch ein Gespür für das Keyboard als Instrument der Romantik ausAusdruck. Die biblischen Sonaten sind Programmmusik, die Geschichten wie die von David und Goliath illustriert. Kuhnau schrieb auch einen satirischen Roman, Der musickalische Quacksalber (1700; „The Musical Charlatan“), der die italienische musikalische Zuneigung verspottete.