Musik, Klassik

Johann Caspar von Kerll | Deutscher Komponist

Johann Caspar von Kerll (* 9. April 1627 in Adorf, Sachsen; * 13. Februar 1693 in München), Organist und führender Meister der mittelbarocken Generation süddeutscher katholischer Komponisten.

Geige auf Noten.  (Musikinstrument)
Britannica Quiz
Ein Musikstudium
Wie würden Sie in der klassischen Musik eine Frau mit einer sehr hohen Singstimme nennen? Testen Sie Ihre Intelligenz in diesem Musikstudium.

1645 wurde Kerll von Ferdinand III. Nach Rom geschickt, um bei den bekannten Komponisten Giacomo Carissimi und Girolamo Frescobaldi zu studieren . zuvor hatte er in Wien studiert . Sein Studium in Italien hatte großen Einfluss auf seine Komposition , von der viele italienisch sind. Von 1656 bis 1673 war Kerll Hofoperleiter in München , wo mehrere seiner Opern produziert wurden. 1675 war er in Wien und 1677 wurde er Organist des kaiserlichen Hofes. 1684 kehrte er nach München zurück.

Kerll führte dramatische Operngeräte in seine Kirchenmusik ein . Er schrieb Messen, Requiems und Magnifikate, oft im polychoralen Stil ( z. B. für zwei oder drei Chöre), und verwendete instrumentale Begleitungen, bei denen Instrumente für einen absichtlichen dramatischen Kontrast gegen Stimmen gestellt wurden - die sogenanntenConcertato-Stil , den Kerll maßgeblich bei der Etablierung in Deutschland spielte . Sein heiliges Stück Pia et Fortis Mulier (1677; „Fromme und Starke Frau“) wurde ebenfalls durchgehend in Opernform komponiert.

Kerll war als Lehrer einflussreich, und seine Musik wurde von späteren Komponisten, darunter Bach und Händel, kopiert und studiert.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute