Musik, Klassik

Johann Adolph Hasse | Deutscher Komponist

Johann Adolph Hasse , Name Il Sassone (* 25. März 1699 in Bergedorf bei Hamburg; † 16. Dezember 1783 in Venedig), herausragender Opernkomponist im italienischen Stil, der die spätbarocke Oper beherrschte.

Britannica Quiz
Komponisten und Songwriter
Welche Musikgruppe hat die erste "Rockoper" geschrieben? Wer hat den Hit "Fingertips, Part 2" geschrieben? Testen Sie von Peer Gynt bis zu "Camptown Races" Ihr Wissen über die Autoren, die hinter verschiedenen Musikkompositionen stehen.

Hasse begann seine Karriere als Sänger und debütierte 1721 als Komponist mit der Oper Antioco . Er ging nach Italien , wo er bei Nicola Porpora und Alessandro Scarlatti studierte und wo seine Opera seria Sesostrate (1726) seinen Ruf begründete; in Italien wurde er als "il Sassone" ("der Sächsische") bekannt. Nachdem er einige Jahre in Venedig verbracht hatte , wo er die berühmte Mezzosopranistin Faustina Bordoni ( ca. 1700–81) heiratete, wurde er Musikdirektor der Dresdner Oper (1731). Er lebte von 1739 bis 1763 in Dresden, als er sich zurückzog und nach Wien ging. Seine letzte Arbeit für die Bühne warRuggiero (1771), geschrieben für die Hochzeit des Erzherzogs Ferdinand in Mailand.

Hasses Kompositionen umfassen mehr als 60 Opern, viele davon zu Libretti von Pietro Metastasio , und fast ein Dutzend Intermezzos sowie Oratorien, Messen und Instrumentalwerke. Seine Musik war zu seinen Lebzeiten enorm beliebt; Seine Hauptmerkmale waren melodische Schönheit und formale Ausgewogenheit. Seine Opern-Ouvertüren hatte erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Symphonie, vor allem in Nord- Deutschland .