Musik, Klassik

Exsultate, Jubilate, K 165 | Arbeit von Mozart

Exsultate, Jubilate, K 165 , (lateinisch: „Rejoice, Be Glad“) Motette mit drei Sätzen (kurze heilige Komposition für mit oder ohne Orchester gesungene Stimme ), geschrieben vonWolfgang Amadeus Mozart im Jahre 1773, als der Komponist noch im Teenageralter war. (Eine Überarbeitung der Instrumentierung und des Textes folgte 1779 oder 1780.)

Stapel von Noten.  Komposition von Komponisten klassischer Musik.  Hompepage Blog 2009, Kunst und Unterhaltung, Geschichte und Gesellschaft
Britannica Quiz
Eine Musikstunde
Sie haben vielleicht jemanden erlebt, der in einer schrecklichen Tonhöhe gesungen hat, aber kennen Sie einen anderen Namen für den Violinschlüssel? Testen Sie Ihr Wissen über Tonhöhe, Violinschlüssel und mehr in diesem Musikquiz.

Der junge Mozart, der seit seinen frühesten Jahren bei Graf Sigismund von Schrattenbach, dem Fürsterzbischof von Salzburg, beschäftigt war, schrieb viel geistliche Musik . Diese besondere Motette wurde auf der letzten von drei Konzertreisen Italiens geschrieben , die Mozart und sein Vater Leopold unternommen haben . Ende 1772 war Mozart zur Premiere seiner neuen Oper Lucio Silla in Mailand . Die Hauptrolle dieses Werks spielte der begabte italienische Kastrat Venanzio Rauzzini, dessen kraftvolle hohe Stimme sehr bewundert wurde. Nachdem Mozart Rauzzinis Stimme gehört hatte, schrieb er Exsultate, Jubilate ausdrücklich für ihn. In der Neuzeit wurde das Stück von weiblichen Sopranistinnen übernommen .

Der Text unbekannter Urheberschaft ist voller Freude, und Mozart hat diese freudige Stimmung in seiner Musik gekonnt festgehalten. Der dritte Satz endet mit einer brillanten und üppigen Vertonung von „Alleluia“.