Musik, Klassik

Eugene Ormandy | American conductor

Eugene Ormandy, original name Jenö Ormandy Blau, (born Nov. 18, 1899, Budapest—died March 12, 1985, Philadelphia), Hungarian-born American conductor who was identified with the Late Romantic and early 20th-century repertoire.

Louis Armstrong, 1953.
Britannica Quiz
What’s in a Name: Music Edition
Welcher Musiker trägt den Spitznamen "The Killer"? Welche Band hieß "Pre-Fab Four"? Testen Sie von "The King of Mambo" bis "March King" Ihr Wissen über musikalische Spitznamen.

Ormandy absolvierte die Budapester Royal Academy, wo er im Alter von 14 Jahren Violine bei Jenö Hubay studierte. Mit 17 Jahren war er Professor für Violine und unternahm Konzertreisen durch Mitteleuropa. Von der Aussicht auf eine US-Tour nach New York City gelockt , spielte er stattdessen Geige im Orchester des Capitol Theatre und begleitete Stummfilme. 1924 trat er für den regulären Dirigenten ein und wählte daraufhin das Dirigieren als seine Karriere. Er begann leichte Klassiker für das Radio zu dirigieren und trat bei Sommerkonzerten auf, was zu einer Position als Stellvertreter für Arturo Toscanini während einer großen Konzertreihe des Philadelphia Orchestra führte. Ein Vertrag mit dem Minneapolis Symphony Orchestra folgte, und er blieb dort von 1931 bis 1936 und erlangte mit einer Reihe von Aufnahmen nationale Bekanntheit. 1936 kehrte er zum Philadelphia Orchestra zurück, um die Leitung mit Leopold Stokowski zu teilen . 1938 wurde Ormandy zum Chefdirigenten des Philadelphia Orchestra ernannt, ein Amt, das er bis zu seiner Pensionierung 1980 innehatte. Ormandy prägte den Klang des Orchesters, indem er die üppige, samtige Saitenfarbe entwickelte, die zu seinem Markenzeichen wurde.