Musik, Klassik

Étienne-Nicolas Méhul | Französischer Komponist

Étienne-Nicolas Méhul (* 22. Juni 1763 in Givet, Ardennen ; * 18. Oktober 1817 in Paris), Komponist, der die Entwicklung der französischen Oper beeinflusste und Ende des 18. Jahrhunderts einer der Hauptkomponisten war. und Stil des frühen 19. Jahrhunderts.

Mikrofon mit Schallwellen im Hintergrund.  Musik und Energie.
Britannica Quiz
Musikalisches Medley: Fakt oder Fiktion?
Werden zu Musik gesungene Wörter von demselben Teil des Gehirns verarbeitet, der gesprochene Wörter verarbeitet? Testen Sie Ihr Wissen von Chopin bis Motown in diesem Musikstudium.

1782 produzierte Méhul im Concert Spirituel eine Kantate nach einem Text von Jean-Jacques Rousseau . Beeinflusst von Christoph Gluck und Luigi Cherubini wandte er sich der dramatischen Musik zu und komponierte zwischen 1787 und 1822 mehr als 40 Opern, die hauptsächlich an der Opéra-Comique produziert wurden. Seine erste gespielte Oper war Euphrosine et Coradin, ou le tyran corrigé (1790; Euphrosine and Coradin oder The Tyrant Corrected ). Seine erfolgreichsten Werke waren Le Jeune Henri (1797), Les Deux Aveugles de Tolède (1806; Die zwei Blinden von Toledo ), Uthal (1806) und Joseph(1807). Er schrieb auch patriotische Werke, die große Chor- und Orchesterressourcen forderten, um festliche Anlässe der Französischen Revolution zu markieren , wie die Hymne à la raison (1793).

Méhul hatte als Dramatiker und Orchestrator ein kühnes Gefühl für Harmonie und originelle Begabungen, obwohl er von seinen Librettisten schlecht bedient wurde. Seine Opern betonten die Rolle des Orchesters in der Oper; häufig wählte er ein Thema, das im Verlauf der dramatischen Handlung symphonisch entwickelt wurde. Neben dem Schreiben von Opern schrieb er Klaviersonaten, Kammermusikwerke und symphonische Werke. Sein Einfluss auf jüngere Komponisten war beträchtlich.