Musik, Klassik

Erich Leinsdorf | Amerikanischer Musiker

Erich Leinsdorf (* 4. Februar 1912 in Wien , Österreich-Ungarn; † 11. September 1993 in Zürich , Schweiz), in Österreich geborener amerikanischer Pianist und Dirigent.

Pauken oder Pauken und Drumsticks.  Musikinstrument, Schlaginstrument, Schlagzeug, Pauke, Tympani, Tympany, Membranophon, Orchesterinstrument.
Britannica Quiz
Instrumentierung: Fakt oder Fiktion?
Sie kennen vielleicht den Unterschied zwischen einem Klavier und einem Flügel, aber ist ein Synthesizer ein Keyboard, dessen Größe sich ändern kann? Sortieren Sie Fakten von Fiktionen, während Sie die "Größe" Ihres Instrumentenwissens testen.

Nach einem Musikstudium an der Universität Wien und der Staatlichen Akademie diente Leinsdorf als Proben- und anschließend als Solopianist für Anton von Weberns Singverein der Sozialdemokratischen Kunststelle. Bruno Walter nahm ihn 1934 als seinen Assistenten in Salzburg auf, und im selben Jahr engagierte ihn Arturo Toscanini als Pianist für eine besondere Aufführung in Wien. Nachdem Leinsdorf bereits 1937 in Italien als Operndirigent bekannt war, wurde er als Assistent des Dirigenten an die New York Metropolitan Opera eingeladen. Später wurde er zum Volldirigenten befördert und 1939 mit der Leitung des deutschen Repertoires beauftragt.

Leinsdorf trat 1943 die Nachfolge von Artur Rodzinsky beim Cleveland Orchestra an, opferte jedoch den Posten, als er in die US-Armee aufgenommen wurde. Er kehrte 1947 aus Übersee zu einer Position bei den Rochester Philharmonic zurück. 1956 war er musikalischer Leiter der New York City Opera und nahm 1957 die Arbeit mit dem Metropolitan als Dirigent und musikalischer Berater wieder auf. Er trat 1962 die Nachfolge von Charles Munch am Boston Symphony Orchestra an und blieb dort bis 1969. 1978 wurde er zum Chefdirigenten der Radio Symphony of West Berlin ernannt, ein Amt, das er bis 1980 innehatte.

Er gastierte mit praktisch allen großen Orchestern in Europa und den USA und nahm ausgiebig auf. Die autobiografische Cadenza: A Musical Career wurde 1976 veröffentlicht und 1981 ein Buch über das Dirigieren, The Composer's Advocate .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute