Musik, Klassik

Enrique Granados | Spanischer Komponist

Enrique Granados (* 27. Juli 1867 in Lérida , Spanien; * 24. März 1916 auf See), Pianist und Komponist, ein Führer der Bewegung in RichtungNationalismus in der spanischen Musik des späten 19. Jahrhunderts .

Koto.  Nahaufnahme des Musikers, der ein hölzernes Koto spielt (Musikinstrumente, Saiteninstrument, Japanisch, gezupfte Zither)
Britannica Quiz
Oh, was ist das für ein Geräusch: Fakt oder Fiktion?
Weißt du was ein Koto ist? Ist das Klavier eine Art Saiteninstrument? Vom Zupfen von Saiten bis zum Tippen auf Tasten werden Sie sich bei dieser Instrumentenstudie sicher den Kopf kratzen.

Granados debütierte mit 16 Jahren als Pianist. Er studierte Komposition in Barcelona beiFelipe Pedrell , der Vater des spanischen Nationalismus in der Musik. Er studierte 1887 Klavier in Paris. Als er 1889 nach Barcelona zurückkehrte, etablierte er sich als Pianist der ersten Reihe, und seine 12 Danzas españolas erlangten große Popularität. Die erste seiner sieben Opern,María del Carmen wurde 1898 produziert. 1900 gründete Granados eine kurzlebige Gesellschaft für klassische Konzerte und eine eigene Klavierschule, die eine Reihe angesehener Spieler hervorbrachte. Sein Interesse am 18. Jahrhundert spiegelt sich in seinem widerTonadillas , Lieder, die „im alten Stil“ geschrieben wurden. Er schrieb ausführlich und fließend für das Klavier in einem etwas diffusen, romantischen Stil. Seine Meisterwerke, dieGoyescas (1911–13) sind Reflexionen über Francisco de Goyas Gemälde und Wandteppiche. Sie wurden in eine Oper umgewandelt, die 1916 in New York City uraufgeführt wurde. Granados kehrte von dieser Aufführung nach Hause zurück und ertrank, als sein Schiff, die Sussex, von einem deutschen U-Boot torpediert wurde.