Freizeit & Nachtleben

Bogenschießen - Ausrüstung

Ausrüstung

Der moderne Zielbogen variiert in der Länge je nach Höhe des Bogenschützen, beträgt jedoch durchschnittlich 173 cm. In ähnlicher Weise variieren die Pfeile, aber ein durchschnittlicher Pfeil ist 56 cm (22 Zoll). Die Zugkraft eines Bogens - dh die Energie, die erforderlich ist, um einen Pfeil in vollen Zügen zurückzuziehen - variiert zwischen 14 und 23 kg (30 bis 50 Pfund) für Männer und zwischen 9 und 18 kg (20 bis 40 Pfund) für Frauen . Der Bogenschütze trägt normalerweise Pfeile in aKöcher, ein Behälter über die Schulter gehängt oder vom Gürtel geschleudert. Ein Handschuh oder Fingerschutz schützt die Finger, mit denen die Sehne zurückgezogen wird, und am inneren Unterarm des Bogenarms ist eine Armschiene angebracht, um vor der freigegebenen Sehne zu schützen. In westlichen Ländern die sogenanntenDas mediterrane Ziehen wird verwendet, um den Pfeil zu zeichnen und zu verlieren. Dies wird ausgeführt, indem die Schnur mit drei Fingern zurückgezogen wird, wobei der erste über und der zweite und dritte unter dem Nockpfeil liegt. Beim Rechtshänder wird der Pfeil von der linken Seite des Bogens geschossen.

Eine Bogenschießanlage im Freien ist am wünschenswertesten auf ebenem Rasen von Norden nach Süden angelegt, wobei im Norden geschossen wird. Einige Wettbewerbe finden jedoch in Innenräumen statt. Ein Ziel ist normalerweise ein Boss aus eng gewickeltem Strohseil mit einem Durchmesser von etwa 1,22 Metern, auf dem eine Leinwand mit konzentrischen Ringen (britisch, 5 Ringe; FITA, 10) gespannt ist, die 9, 7, 5, 1 Punkte erzielen vom Zentrum nach außen (britisch; auch in den USA verwendet) und 10 bis 1 (FITA). Die Zielgrößen variieren in unterschiedlichen Entfernungen.

Zusätzliche Ausrüstungsgegenstände sind mit der zunehmenden Popularität des Sports üblich geworden. Dazu gehören am Bug befestigte Vorrichtungen wie Stabilisatoren (lange Stangen, die aus dem Bogen herausragen), Drehmomentflugkompensatoren (kürzere Stangen mit angebrachten Gewichten), Gegengewichtsstangen und linsenlose Bugvisiere (zum Zielen verwendete Vorrichtungen). Wenn diese Geräte erlaubt sind, wird Wettbewerb als Freestyle bezeichnet. Wenn dies nicht der Fall ist, spricht man von einem bloßen Bogen.

Wettbewerb

Die Hauptformen des Wettkampfbogenschießens sind Feldbogenschießen und Zielbogenschießen. Beim Feldbogenschießen schießen die Teilnehmer Pfeile auf unterschiedlich große Ziele, die sich in unterschiedlichen und unbestimmten Entfernungen um einen Kurs befinden. Beim Zielbogenschießen schießen die Teilnehmer eine bestimmte Anzahl von Pfeilen in festgelegten Entfernungen auf ein Ziel mit festgelegten Wertungswerten. EINRunde ist ein Wettkampf mit Zielschießen, bei dem eine bestimmte Anzahl von Pfeilen in einer bestimmten Entfernung abgefeuert wird und die Wertung nach der Runde oder den Runden erfolgt. Zu den wichtigsten Arten von Runden gehören die amerikanische Runde , die Hereford-Runde, die nationale Runde und die York- Runde. Die FITA-Rundentfernungen betragen 90, 70, 50 und 30 Meter (295, 230, 164 und 98 Fuß) für Männer und 70, 60, 50 und 30 Meter für Frauen, und die Standard-FITA-Runde für Männer und Frauen bestand aus von 36 Pfeilen pro Runde, die in jeder Entfernung geschossen werden. Seit den 1930er Jahren sind die FITA-Spezifikationen die am weitesten verbreiteten. ( Siehe auch FITA-Runde .)

Bogenschießen Veranstaltungen für Männer fanden in der statt Olympische Spiele 1900, 1904, 1908 und 1920 sowie für Frauen 1904 und 1908. Sie wurden dann bis zu den Spielen 1972 ausgesetzt, als sie sowohl für Männer als auch für Frauen wieder eingeführt wurden und danach fortgesetzt wurden. Ab 1931 (außer während des Zweiten Weltkriegs), als FITA, der internationale Dachverband des Sports, organisiert wurde, fanden jährlich oder alle zwei Jahre Weltmeisterschaftsspiele statt. FITA-Events (einschließlich der Olympischen Spiele von 1972) werden in metrischen Entfernungen und von 1957 bis 1985 in doppelten FITA-Runden gedreht. Um das Bogenschießen als Zuschauersport zu verbessern, wurde 1985 eine neue Meisterschaftsrunde namensDie große FITA-Runde mit Einzelausscheidungsspielen wurde angenommen. Die große FITA-Runde fand erstmals 1988 bei den Olympischen Spielen statt, als der Mannschaftswettbewerb in das Programm aufgenommen wurde. Bei den Olympischen Spielen 1992 gab es das Debüt der FITA-Olympischen Runde, einer Meisterschaftsrunde mit Einzelausscheidungs-Kopf-an-Kopf-Spielen.

Andere Formen des Sportbogenschießens

Das Schlagkraftschießen entstand mindestens im späten 16. Jahrhundert und ist hauptsächlich britisch.Das Flugschießen wurde Ende des 16. Jahrhunderts in England praktiziert und war auch in der Türkei mit einem Verbundbogen beliebt .