Film-, Fernseh- und Regisseur

John Houseman | Amerikanischer Schauspieler und Produzent

John Houseman , ursprünglicher Name Jacques Haussmann (* 22. September 1902 in Bukarest , Rom.; * 31. Oktober 1988 in Malibu , Kalifornien, USA), US-amerikanischer Bühnen-, Film- , Radio- und Fernsehproduzent, der vielleicht der Beste ist bekannt für seine spätere Karriere als Charakterdarsteller.

Asphalt Jungle (1950) Filmszene der Schauspielerin Marilyn Monroe als Angela Phinlay in einer frühen Filmkarriere mit dem Schauspieler Sterling Hayden als Dix Handley in einem Film von John Huston.
Britannica Quiz
Fertig, fertig, Action!
Tom Cruise. Marilyn Monroe. Sie kennen vielleicht die Namen, aber wie viel wissen Sie wirklich über diese Hollywoodstars? Stellen Sie Ihre Intelligenz in dieser Studie über Filmstars ins Rampenlicht.

Als Kind reiste Houseman mit seiner britischen Mutter und seinem elsässischen Vater durch Europa. Er wurde in England ausgebildet und wanderte 1924 in die USA aus. Seine erste große Aufgabe im Theater war 1934 als Regisseur von Virgil Thomsons Oper Four Saints in Three Acts . Im folgenden Jahr organisierte er mit OrsonWelles , das Negro Theatre Project, ein Teil des Federal Theatre Project der Works Progress Administration . 1937 gründeten er und Welles dieMercury Theatre , das sowohl am Broadway als auch im Radio erfolgreich war. Houseman war sowohl Autor als auch Produzent des Unternehmens.

In den 1940er Jahren zog Houseman nach Hollywood, wo er 19 Spielfilme produzierte, darunter Letter from a Unknown Woman (1948), They Live by Night (1949), The Bad and the Beautiful (1952), Julius Caesar (1953) und Lust fürs Leben (1956). Er produzierte und inszenierte weiterhin Theaterstücke am Broadway und arbeitete in den 1950er Jahren als Produzent für CBS-TV. Er war auch künstlerischer Leiter unter anderem für das American Shakespeare Festival, die Professional Theatre Group an der University of California in Los Angeles, die Theaterabteilung der Juilliard School und die Acting Company, eine von ihm mitbegründete Touring-Repertoire-Gruppe.

1973 porträtierte Houseman einen ätzenden, herrschenden Professor für Rechtswissenschaften in The Paper Chase , ein Film seines ehemaligen Lehrlings James Bridges . Seine Leistung brachte ihm einen Oscar ein und er identifizierte sich mit der Figur, die in ähnlichen Rollen in zahlreichen anderen Filmen und Fernsehprogrammen auftrat. Er veröffentlichte mehrere Memoirenbände, darunter Run Through (1972), Front and Center (1979) und Final Dress (1983).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute