Film-, Fernseh- und Regisseur

Jodie Foster | Biografie, Filme & Fakten

Jodie Foster , ursprünglicher Name Alicia Christian Foster (* 19. November 1962 in Los Angeles , Kalifornien , USA), US-amerikanische Filmschauspielerin, begann ihre Karriere als wilde und reife Kinderschauspielerin. Obwohl sie ein Gespür für Comedy zeigte, ist sie am bekanntesten für ihre dramatischen Darstellungen von Außenseitern, die sich einschüchternden Herausforderungen stellen.

Britannica Quiz
Casting Call
Sie kennen Sean Connery vielleicht in dieser legendären Rolle, aber hat Schauspieler Roger Moore auch die Rolle des "Bond, James Bond" gespielt? Sehen Sie, ob Ihr Wissen in dieser Studie über Schauspieler weder erschüttert noch bewegt wird.

Foster begann ihre berufliche Laufbahn als sehr junges Kind im Fernsehen und trat zunächst in Werbespots auf. Nach wiederholten Auftritten in solchen TV-Shows wieGunsmoke ,Die Werbung von Eddies Vater undMeine drei Söhne , sie spielte in ihrer eigenen kurzlebigen Serie Paper Moon (1974), die auf dem gleichnamigen Film von 1973 basiert . Sie trat auch in einer Reihe von Disney- Filmen auf, beginnend mitNapoleon und Samantha (1972).

Direktor Martin Scorsese besetzte Foster in einem kleinen Teil vonAlice Does not Live Here Anymore (1974)bevor ihr die Rolle der Iris, die 12-jährige Prostituiertedie geben wird zum Objekt des Titels Charakter Obsession inTaxifahrer (1976); Ihre frühreife und komplexe Leistung brachte ihr kritische Anerkennung und eine Oscar- Nominierung als beste Nebendarstellerin ein. Ihre späteren Filme als Kinderschauspielerin waren weniger beeindruckend, aber ihre Leistungen wurden durchweg bewundert. Foster schloss1985 seinStudium an der Yale University mit magna cum laude ab.

Vielleicht wurde Foster aufgrund ihres Bildschirmbildes von früher Reife nie als bloße Kinderschauspielerin abgetan, sondern konnte stattdessen einen relativ reibungslosen Übergang zu Erwachsenenrollen schaffen. ImDie Angeklagte (1988) gab eine bemerkenswerte Leistung als Sarah Tobias, ein Vergewaltigungsopfer, das mit Ungleichheiten im Justizsystem zukämpfenhat. ImThe Silence of the Lambs (1991) Sie verfolgt einen Serienmörder als FBI- Agentin Clarice Starling. Beide Auftritte gewannen ihre Oscar-Verleihung als beste Schauspielerin.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

In den 1990er Jahren verzweigte sich Foster in andere Bereiche des Filmemachens. Sie gab ihr Regiedebüt auf der großen Leinwand mit dem Drama Little Man Tate (1991), in dem sie auch mitwirkte, und später Regisseurin des EnsemblefilmsHeimat für die Feiertage (1995). Sie diente auch als Produzentin für einige ihrer Filme, darunterNell (1994), für die sie auch eine Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin erhielt. Im Jahr 1997 spielte Foster inContact , eine Adaption des Science-Fiction-Romans von Carl Sagan . Nachfolgende Filme, in denen sie spielte, schlossen die Thriller einPanic Room (2002),Inside Man (2006) undDer Tapfere (2007); die satirische KomödieCarnage (2011); und das dystopische DramaElysium (2013). Sie spielte später inHotel Artemis (2018) spielt eine Krankenschwester, die eine geheime Notaufnahme für Kriminelle betreibt .

Im Jahr 2011 führte Foster Regie und trat in auf The Beaver , ein Drama über einen depressiven Mann (gespielt von Mel Gibson ), der in einer Handpuppe eine Art Heilmittel findet. Sie leitete auch den Wall Street- ThrillerMoney Monster (2016) über einen Finanzexperten ( George Clooney ), der als Geisel genommen wird. Foster inszenierte auch Episoden einer Reihe von Fernsehserien, darunterGeschichten von der dunklen Seite ,Orange ist das neue Schwarz undKartenhaus .

Foster erhielt 2013 den Cecil B. DeMille Award (ein goldener Globus für sein Lebenswerk).