Film-, Fernseh- und Regisseur

Jim Henson | Biografie & Fakten

Jim Henson , genannt James Maury Henson (* 24. September 1936 in Greenville , Mississippi, USA ; * 16. Mai 1990 in New York , New York), US-amerikanischer Puppenspieler und Filmemacher, Schöpfer desMuppets von Fernsehen und Filmen. Er prägte den Begriff Muppets als eine Mischung aus Marionetten undPuppen . Zu seinen Charakteren und denen seiner Assistenten gehörten so bekannte Persönlichkeiten wie Kermit der Frosch , Miss Piggy , Big Bird und das Keksmonster .

Koto.  Nahaufnahme des Musikers, der ein hölzernes Koto spielt (Musikinstrumente, Saiteninstrument, Japanisch, gezupfte Zither)
Britannica Quiz
Oh, was ist das für ein Geräusch: Fakt oder Fiktion?
Weißt du was ein Koto ist? Ist das Klavier eine Art Saiteninstrument? Vom Zupfen von Saiten bis zum Tippen auf Tasten werden Sie sich bei dieser Instrumentenstudie sicher den Kopf kratzen.

Obwohl er in Mississippi geboren wurde , wuchs Henson in Hyattsville , Maryland , einem Vorort von Washington, DC , auf, dem sein Vater, ein föderaler Agronom, zugewiesen worden war. Als er das College (die University of Maryland ) betrat , schufen Henson und seine zukünftige Frau Jane Nebel ein Puppenspiel bei einem Fernsehsender in Washington und behielten den Job während ihrer Schulzeit bei, wobei sie die ersten Muppets (einschließlich Kermit) für fünf entwickelten. Minutenfernsehprogramm namens Sam and Friends . Nach seinem Abschluss (AB, 1960) machte Henson zusammen mit seinen Assistenten Fernsehwerbung und kurze Spots in verschiedenen Fernsehshows. Nach demProgramm des KinderfernsehworkshopsDie Sesamstraße wurde 1969 im Fernsehen gezeigtMuppets , Henson und seine humanoiden Tiere erlangten landesweit außerordentliche Popularität.

Die Muppet Show , die 1976 uraufgeführt und in England produziert wurde , gewann ein internationales Publikum (sie wurde in rund 100 Ländern gezeigt) und bald darauf folgten die Kinofilme The Muppet Movie (1979), The Great Muppet Caper (1981), und die Muppets nehmen Manhattan (1984). Henson war auch Co-Regisseur von The Dark Crystal (1981), Regisseur von Labyrinth (1986) und Assistent von The Witches (1990), alles Animationsfilme mit puppenartigen Figuren, die keine Muppets waren. 1981 wurde ein Muppets- Comic syndiziert.Das Muppet Magazine, eine vierteljährliche Veröffentlichung für Kinder, erschien 1983–89. Weitere Fernsehprojekte mit den Muppets waren Fraggle Rock (1983–87), ein Puppenspiel über unterirdische Kreaturen, und Jim Hensons Muppet Babies (1984–91), ein animiertes Morgen-Cartoon-Programm.

Vor seinem Tod im Jahr 1990 war Henson in Verhandlungen mit der Disney Company , um die Rechte an die Muppets zu verkaufen. Der Deal wurde im Jahr 2004 abgeschlossen und übertrug die Marken und Urheberrechte der meisten der legendären Charaktere auf Disney. Später Projekte waren die Feature Film Muppets Most Wanted (2014) und The Muppets (2015-16), die angeblich eine Fernsehserie , die hinter den Kulissen Mätzchen zu dokumentieren Miss Piggy , Kermit der Frosch , und ihre Kohorte.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Außer in bestimmten Filmsequenzen mit Spezialeffekten waren Hensons Muppets aus skulpturiertem Schaumgummi , Kunststoff und verschiedenen Stoffen entweder Handpuppen oder voll kostümierte Personen (wie im Fall von Big Bird und Snuffleupagus). Bei den Handpuppen wurde jeder Kopf oder Arm von einer Hand bearbeitet, so dass, wenn es einen Kopf und zwei Arme geben sollte, die Hände von zwei Muppeteern vorhanden sein müssen. Komplizierte Charakterisierungen erforderten in seltenen Fällen sogar drei Muppeteer. Die Stimme der Muppet war die Stimme der Person (oder primären Person), die sie bedient.

Henson war auch ein experimenteller Filmemacher. Time Piece (1965), ein Kurzfilm, den er schrieb, inszenierte und in dem er die Hauptrolle spielte, wurde für einen Oscar nominiert . 1967 veröffentlichte Henson zwei weitere Kurzfilme, The Wheels That Go and Ripples , sowie den für das Computerunternehmen IBM entwickelten Industriefilm The Paperwork Explosion . Später schrieb er die Fernsehdokumentation Youth '68: Alles ändert sich… oder vielleicht ist es nicht (1968), ein Versuch, die in der jüngeren Generation aufkommende Kultur der Rebellion zu artikulieren . Es stand nebeneinanderInterviews mit Musikern, ihren Fans und einer Reihe von zensierten Erwachsenen. Henson schrieb und inszenierte auch den Fernsehfilm The Cube (1969), die surreale Geschichte eines Mannes, der einer alternativen Realität nicht entkommen kann.