Film-, Fernseh- und Regisseur

Jean Negulesco | Der in Rumänien geborene Künstler und Regisseur

Jean Negulesco (* 26. Februar 1900 in Craiova , Rumänien; * 18. Juli 1993 in Marbella, Spanien), in Rumänien geborener Künstler und Regisseur, der zuerst für seine Film Noirs bekannt wurde und später so bemerkenswerte Filme wie Johnny Belinda (1948 ) drehte ), Wie man einen Millionär heiratet (1953) und drei Münzen im Brunnen (1954).

Frühes Leben und Filme

Als Teenager verließ Negulesco Rumänien und zog nach Paris, wo er sich in den 1920er Jahren als Bühnenbildner und Maler einen Namen machte. Er kam 1927 in die USA, um seine Arbeiten auszustellen, und machte sich schließlich auf den Weg nach Hollywood, wo er als Regisseur einer zweiten Einheit an B-Filmen arbeitete . 1936 inszenierte Negulesco (mit William Nigh) seinen ersten Spielfilm, Cash Donovan . Anschließend drehte er eine Reihe von Kurzfilmen, bevor er sein erstes Solo-Feature, Singapore Woman (1941), leitete, ein glanzloses Remake von Alfred E. Green 's Hit Dangerous (1935). In dieser Zeit begann Negulesco auch, Geschichten und Drehbücher zu schreiben. Sein bemerkenswertester schriftstellerischer Verdienst war wohl die Geschichte dafürSwiss Miss (1938), eine Laurel and Hardy- Komödie.

Film Noirs und Johnny Belinda

Negulescos nächster Regie-Kredit war der gefeierte Film Noir Die Maske von Dimitrios (1944) mitPeter Lorre ,Sydney Greenstreet und Zachary Scott. Der Film war eine stilvolle Adaption eines Eric Ambler Roman über einen Mystery Writer, der in eine Mordermittlung verwickelt wird. Ebenfalls ab 1944 war The Conspirators , ein Spionagethriller mit Lorre, Greenstreet, Hedy Lamarr und Paul Henreid . 1946 führte Negulesco RegieNiemand lebt für immer , ein Noir, der vorgestellt wurdeJohn Garfield als Kleinkrimineller, der eine reiche Witwe bilkt, sich dann aber in sie verliebt (Geraldine Fitzgerald). Seine anderen Credits in diesem Jahr warenDrei Fremde , ein ungewöhnlicher Noir mit Lorre, Greenstreet und Fitzgerald als gemeinsamen Inhabern eines Gewinnspiel-Tickets, undHumoresque , ein romantisches Drama mit Garfield (als Geiger, der nach Erfolg hungert) und Joan Crawford (als wohlhabender, aber instabiler Gönner, der sich in ihn verliebt).

Im Melodram Deep Valley (1947), Ida Lupino, spielte eine isolierte Frau, die sich in einen Sträfling (Dane Clark) verliebt, der in einer Kettenbande arbeitet und ihm bei der Flucht hilft. Negulescos nächster Film, das Drama von 1948Johnny Belinda war vielleicht sein größter Triumph. Es spielte Jane Wyman in einer Oscar-ausgezeichneten Aufführung als gehörloses kanadisches Bauernmädchen, das vergewaltigt wird, schwanger ist und sich mit einem sensiblen Arzt (Lew Ayres) verbindet. Der Film war ein großer Kassenerfolg und wurde für 12 Oscar-Verleihungen nominiert, darunter das beste Bild. Negulesco erhielt ein Nicken als Regisseur .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Negulesco kehrte mit zu Noirs zurück Road House (1948), das unter anderem dank einer starken Besetzung, insbesondere Richard Widmark als rachsüchtiger Besitzer eines Roadhouse, der von einem neuen Sänger (Lupino) besessen ist, positive Kritiken erhielt; Cornel Wilde und Celeste Holm spielten ebenfalls die Hauptrolle. Der letzte Film des Regisseurs des Jahrzehnts war die britische Produktion The Forbidden Street (1949; auch bekannt als Britannia Mews ), ein viktorianisches Melodram mit Maureen O'Hara und Dana Andrews .

Millionär und drei Münzen

Under My Skin (1950), basierend auf der Ernest Hemingway- Geschichte „My Old Man“, zeigte eine starke Leistung von Garfield als Jockey, der mit seinem Sohn auf der Flucht ist, nachdem er Gangster doppelt gekreuzt hatte. Negulescos nächster Film,Three Came Home (1950) war ein weiterer Triumph, mit Abstand das Beste aus Claudette Colberts späterer Arbeit und ein Modell für die Anpassung eines starken literarischen Eigentums. Das bewegende Drama, das auf Agnes Newton Keiths Memoiren basiert, dreht sich um eine Schriftstellerin und ihre Familie, die während ihres Aufenthalts in Borneo von den Japanern während des Zweiten Weltkriegs inhaftiert werden.The Mudlark (1950) war auch ein gut aufgenommenes Drama über eine Waise (Andrew Ray), die sich in Windsor Castle schleicht , um Königin Victoria ( Irene Dunne ) zu sehen, die immer noch um Prinz Albert trauert . Der Film zeigte starke Leistungen, darunter Alec Guinness als Benjamin Disraeli . Kümmere dich um mein kleines Mädchen (1951) war weniger effektiv, ein harter Blick auf das Schwesternschaftsleben mit einer Besetzung, zu der Jeanne Crain, Jeffrey Hunter, Dale Robertson und Mitzi Gaynor gehörten.

Besser aufgenommen wurde die Spannung Anruf eines Fremden (1952), der einem Überlebenden eines Flugzeugabsturzes folgt, als er die Familien der Getöteten besucht; Bette Davis , Shelley Winters, Michael Rennie und Gary Merrill führten eine starke Besetzung an. Nach dem historischen Abenteuer Lydia Bailey (1952), machte Negulesco Lure of the Wilderness (1952), einen uninspiriert Remake von Jean Renoir ‚s Sumpf Wasser (1941). Negulesco beendete 1952 mit der Regie der "The Last Leaf" -Episode von O. Henry's Full House . Im folgenden Jahr machte erTitanic , ein Drama mit großem Budget, das an Bord des zum Scheitern verurteilten Ozeandampfers spielt ; es spielte Barbara Stanwyck ,Clifton Webb , Robert Wagner und Thelma Ritter.

1953 hatte Negulesco seinen größten Erfolg seit Jahren mit Wie man einen Millionär heiratet . Die Komödie, in der gedreht wurdeCinemaScope konzentriert sich auf drei Frauen ( Marilyn Monroe , Lauren Bacall und Betty Grable ), die mit unterschiedlichem Erfolg wohlhabende Ehemänner landen wollen.Three Coins in the Fountain (1954) war ebenfalls ein Hit mit seinen Standorten in Rom, dem mit dem Oscar ausgezeichneten Titellied (von Jule Styne und Sammy Cahn ) und der guten Besetzung (Webb, Jean Peters, Dorothy McGuire und Louis Jourdan). Es wurde für einen Oscar als bestes Bild nominiert.

Woman’s World (1954) was another glossy production, with Webb as an automobile executive whose search for a new manager includes meeting the candidates’ wives; it starred June Allyson, Van Heflin, Fred MacMurray, and Lauren Bacall. Negulesco then directed Fred Astaire in the musical Daddy Long Legs (1955), about a rich playboy who secretly puts a French orphan (Leslie Caron) through school. Negulesco’s other notable films from the decade include The Rains of Ranchipur (1955)—an adaptation of a novel by Louis Bromfield, starring Lana Turner, Richard Burton, and MacMurray—and Boy on a Dolphin (1957), which starred Sophia Loren (in her first American film) as a sponge diver who discovers sunken treasure off the Greek isles. The Best of Everything (1959) was an entertaining drama about women working in New York City’s publishing world. It boasted a fine cast that included Joan Crawford, Suzy Parker, Martha Hyer, Hope Lange, and Robert Evans.

Later films

Negulesco’s subsequent films were largely forgettable. Jessica (1962) was a poorly conceived drama with Angie Dickinson as a widowed Italian midwife and Maurice Chevalier as the village priest. The Pleasure Seekers (1964), Negulesco’s musical remake of Three Coins in the Fountain, was set in Spain and featured Ann-Margret, Pamela Tiffin, and Carol Lynley. Negulesco later moved to Spain and resumed his long-deferred career as a painter. He came out of his unofficial retirement in 1970 to make two last films, Hello-Goodbye and The Invincible Six, the latter of which depicted a gang that helps harassed villagers defeat a bandit horde. Negulesco’s autobiography, Things I Did and Things I Think I Did, was published in 1984.