TV & Radio Persönlichkeiten

Jerry Springer | Biografie, TV-Show & Fakten

Jerry Springer , genannt Gerald Norman Springer (* 13. Februar 1944 in London , England), in Großbritannien geborener amerikanischer Fernsehmoderator und Politiker, bekannt fürDie Jerry Springer Show , eine Talkshow am Tagmit kontroversen Themen und empörendem Verhalten der Gäste.

Springers Familie wanderte mit fünf Jahren in die USA aus und ließ sich in New York nieder . Im Jahr 1965 absolvierte er Tulane University mit einem Politikwissenschaft Grad, und drei Jahre später erwarb er ein Jurastudium an der Northwestern University School of Law in Chicago . Nach seinem Abschluss arbeitete er an der Präsidentschaftskampagne von Robert F. Kennedy . In den frühen 1970er Jahren begann Springer seine eigene politische Karriere in Ohio und diente in CincinnatiStadtrat. 1974 musste er wegen einer Kontroverse um Prostitution aus dem Rat ausscheiden, erlangte aber bei den nächsten Wahlen seinen Sitz zurück. Obwohl er ein Liberaler im relativ konservativen Cincinnati war, wurde er 1977 zum Bürgermeister der Stadt gewählt (von 1977 bis 1978). 1982 machte er ein fehlgeschlagenes Angebot für die demokratische Nominierung zum Gouverneur von Ohio. Danach wandte er sich dem Fernsehjournalismus zu. Springer interessierte sich jedoch weiterhin für Politik und trat regelmäßig in Fernsehprogrammen auf, um seine liberale Philosophie zu vertreten. Er erwog eine Rückkehr in die politische Arena im Jahr 2004, um für den US-Senat zu kandidieren .

In den frühen 1980er Jahren begann Springer als Reporter bei einem lokalen Fernsehsender zu arbeiten. Später wurde er Anker und erhielt während seiner Amtszeit sieben Emmy Awards für Kommentare . 1991 verzweigte er sich mit dem Debüt der Jerry Springer Show in Talkshows . Das Programm konzentrierte sich zunächst auf politische Fragen und hatte in den ersten Saisons Probleme. Anschließend wurde es komplett überarbeitet und Mitte der neunziger Jahre war die Show bekannt für ihre kontroversen Themen (wie Inzest und Ehebruch), körperliche Kämpfe, Obszönitäten und leicht bekleidete Gäste. Die Jerry Springer Show wurde von vielen Politikern und der Gemeinschaft verurteiltFührer als "Trash TV", und es gab Vorwürfe, dass Teile der Sendung inszeniert wurden. Trotz dieser Kritik erwies es sich bei Fernsehzuschauern als beliebt. Die Show inspirierte eine Oper, die 2003 in London debütierte; Springer war nicht Teil der Besetzung. Die gefeierte Produktion, die mit dem Laurence Olivier Award als bestes neues Musical ausgezeichnet wurde, wurde anschließend in verschiedenen US-Städten aufgeführt. 2018 wurde die Jerry Springer Show abgesagt und die Produktion eingestellt. Es wurde jedoch angekündigt, dass die TV-Show auf den CW-Kanal verlagert werden würde, wo einige bisher nicht gesehene Folgen ausgestrahlt werden sollten. Im Jahr 2019 die ShowRichter Jerry debütierte unter dem Vorsitz von Springer bei Rechtsstreitigkeiten.

1998 spielte Springer in dem Film Ringmaster , der auf einer Springer-ähnlichen Fernsehshow basierte. Zu seinen weiteren Filmen gehörten Citizen Verdict (2003) und The Defender (2004), in denen er den Präsidenten der Vereinigten Staaten spielte, und er spielte auch in mehreren Fernsehsitcoms. Darüber hinaus veranstaltete Springer 2007/08 Shows wie America's Got Talent und 2008 den Miss Universe Pageant . 2009 spielte er als Billy Flynn in der Londoner Produktion des Musicals Chicago . Seine Autobiographie, Ringmaster! (geschrieben mit Laura Morton), wurde 1998 veröffentlicht.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute