Militärtechnik

Warnsystem - Elektromagnetische Sensoren

Elektromagnetische Sensoren

Moderne Detektortechnologie

Der sichtbare Bereich

Ferngläser und Teleskope haben sich kaum verändert. Wo Vibrationen und Bewegungen Störungen verursachen, wird in Oberflächenfahrzeugen, Schiffen und Flugzeugen eine gyroskopisch stabilisierte Optik verwendet.

Neu im Charakter sind die Bildverstärker zur nächtlichen Erkennung. Diese Geräte empfangen das Mond- oder Sternenlicht, das von Zielen auf einem empfindlichen Bildschirm reflektiert wird, verstärken das Bild elektronisch und präsentieren es auf einer kleinen Kathodenstrahlröhre , die der in einem Fernsehempfänger verwendeten ähnelt, auf einem viel höheren Lichtniveau. Typisch für diese Geräte ist dieSternenlichtfernrohr, das einem übergroßen Zielfernrohr ähnelt, mit dem Schützen nachts auf eine Reichweite von 1.000 bis 1.300 Fuß zielen können. Artillerie, Panzer, Hubschrauber und Flugzeuge verwenden ähnliche, größere Geräte mit größerer Reichweite. In Flugzeugen wird die Direktsichtvorrichtung durch eine Kathodenstrahlröhre in der Instrumententafel ersetzt; Diese Version heißtLow-Light-Level-Fernseher.

Gewöhnliche Scheinwerfer können oft auch nachts in Kampfsituationen eingesetzt werden. Um jedoch ein Feuer zu vermeiden, kann unsichtbares Licht im ultravioletten oder nahen Infrarotbereich mit geeigneten Betrachtungsgeräten verwendet werden. Herkömmliche Fotografie, die bei der Luftaufklärung verwendet wird und für die Langzeitwarnung unerlässlich ist, muss trotz Temperatur- und Vibrationsstörungen eine hohe Auflösung aufweisen. Um große Bereiche abzudecken, zeichnen Panoramakameras, die von einer Seite zur anderen scannen, qualitativ hochwertige Bilder auf. Frame-Kameras werden auch verwendet, insbesondere für das Mapping. Nachts werden Fackeln oder Blinklichter in Flugzeugen verwendet.