Elektrotechnik

Sir John Ambrose Fleming | Britischer Ingenieur

Sir John Ambrose Fleming (* 29. November 1849 in Lancaster , Lancashire , England ; * 18. April 1945 in Sidmouth , Devon), englischer Ingenieur, der zahlreiche Beiträge zu Elektronik , Photometrie, elektrischen Messungen und drahtloser Telegraphie geleistet hat .

Nach seinem Studium am University College in London und an der Cambridge University bei James Clerk Maxwell wurde Fleming Berater der Edison Electric Light Company in London, Berater der Marconi Wireless Telegraph Company und beliebter Lehrer am University College (1885–1926) ), wo er als erster den Titel eines Professors für Elektrotechnik innehatte .

Zu Beginn seiner Karriere untersuchte Fleming die Photometrie, arbeitete mit Hochspannungswechselströmen und entwarf einige der ersten elektrischen Beleuchtungen für Schiffe. Man erinnert sich am besten an ihn als Erfinder des Zwei-Elektroden-Funkgleichrichters, den er den nanntethermionisches Ventil ; Es ist auch als Vakuum bekanntDiode , Kenotron, thermionisches Rohr und Fleming-Ventil. Dieses 1904 patentierte Gerät war der erste elektronische Gleichrichter für Funkwellen, der Wechselstrom-Funksignale in schwache Gleichströme umwandelte, die von einem Telefonempfänger erfasst werden konnten. Flemings Erfindung wurde durch das 1906 von Lee De Forest aus den USA erfundene Verstärkergitter erweitert und war der Vorfahr der Triode und anderer Vakuumröhren mit mehreren Elektroden. Fleming war Autor von mehr als hundert wissenschaftlichen Arbeiten und Büchern, darunter die einflussreichen Prinzipien der elektrischen Wellentelegraphie (1906) und die Ausbreitung elektrischer Ströme in Telefon- und Telegraphenleitern (1911). Er wurde 1929 zum Ritter geschlagen.