Bauingenieurwesen

Elektrische Heizung

Elektrische Heizung , Vorrichtung zum Heizen von Räumen, die elektrischen Strom mittelsWiderstände , die Strahlungsenergie abgeben . Widerstände können aus Metall-Legierungsdraht, nicht - metallischen Kohlenstoff bestehen Verbindungen oder gedruckten Schaltungen. Heizelemente können freiliegende Widerstandsspulen aufweisen, die auf Isolatoren montiert sind, metallische Widerstände, die in feuerfeste Isolierungen eingebettet und in Schutzmetall eingeschlossen sind, oder eine gedruckte Schaltung, die in Glas eingeschlossen ist . Rippen können verwendet werden, um die Fläche zu vergrößern, die die Wärme abführt.

In einem thermoelektrischen Erzeugungssystem wird eine Wärmequelle - normalerweise mit Kohle, Öl oder Gas betrieben - in einem Kessel verwendet, um Wasser in Hochdruckdampf umzuwandeln.  Der Dampf dehnt sich aus und dreht die Schaufeln einer Turbine, die den Anker eines Generators dreht und elektrischen Strom erzeugt.  Ein Kondensator wandelt den verbleibenden Dampf in Wasser um und eine Pumpe führt das Wasser zum Kessel zurück.
Lesen Sie mehr zu diesem Thema
Heizung: Elektrische Wärme
Strom kann auch in der Zentralheizung verwendet werden. Obwohl im Allgemeinen teurer als fossile Brennstoffe, können seine relativ hohen Kosten ausgeglichen werden ...

Elektrische Heizungen werden auch für die Zentralheizung im Haushalt und für die Materialverarbeitung in der Industrie verwendet ( siehe Wärmepumpe ; Elektroofen ).

In einem (n Elektronenröhre , ein elektrisches Heizelement in Form eines Drahtes oder Bandes, wird verwendet, um einer Kathode Wärme zuzuführen; Das Element liefert Wärme, wenn ein Strom durch es fließt.