Natürliche Produkte

Textil - Jacquardbindung

Jacquard weben

Das Jacquard-Gewebe, aus dem allover figurierte Stoffe wie Brokat, Wandteppiche und Damast hergestellt werden, wird auf einem Webstuhl mit Jacquard-Aufsatz gewebt , um einzelne Ketten zu kontrollieren. Stoffe dieser Art sind aufgrund der Zeit und des Könnens, die für die Herstellung der Jacquardkarten, die Vorbereitung des Webstuhls zur Herstellung eines neuen Musters und die Langsamkeit des Webvorgangs erforderlich sind, kostspielig. Das Jacquard-Gewebe kombiniert normalerweise zwei oder mehr Grundgewebe mit unterschiedlichen Geweben, die für das Design und den Hintergrund verwendet werden.

Dobby webt

Dobbywebereien produzieren auch allover figurierte Stoffe. Sie werden auf Webstühlen mit Dobbyaufsatz hergestellt, mit schmalen Holzstreifen anstelle von Jacquardkarten. Dobbywebereien beschränken sich auf einfache, kleine geometrische Figuren, wobei das Design häufig wiederholt wird, und sind relativ kostengünstig herzustellen.

Gaze oder Leno weben

Das Mullweben ist ein offenes Gewebe, das durch Verdrehen benachbarter Ketten hergestellt wird. Es wird normalerweise durch das Leno- oder Doup-Webverfahren hergestellt, bei dem ein Doup-Aufsatz, eine dünne haarnadelartige Nadel, die an zwei Weblitzen befestigt ist, verwendet wird und die benachbarten Kettfäden sich zwischen den Picks kreuzen. Da die gekreuzten Ketten jeden Schuss fest an Ort und Stelle halten, werden Mullgewebe häufig für transparente Stoffe aus glatten, feinen Garnen verwendet. Obwohl das Gazeweben mit seiner Vielzahl von Variationen an die moderne Produktion angepasst wurde, ist es eine alte Technik.

Gewirke

Gewirke werden durch Ineinandergreifen einer Reihe von Maschen aus einem oder mehreren Garnen hergestellt, wobei jede Maschenreihe in der vorhergehenden Reihe eingeklemmt ist. Längs verlaufende Schleifen werden als Wales bezeichnet, und quer verlaufende Schleifen sind Kurse. Hand Stricken entstand wahrscheinlich unter den Nomaden der arabischen Wüste etwa 1000 BCE und Ausbreitung von Ägyptennach Spanien, Frankreich und Italien. Strickgilden wurden im späteren Mittelalter in Paris und Florenz gegründet. Österreich und Deutschland stellten stark verkabelte und geknotete Stoffe her, die mit bunten Mustern bestickt waren. In den Niederlanden wurden naturalistische Muster in umgekehrten Strumpfstichen auf Stoff gearbeitet, und mehrere niederländische Strickerinnen gingen nach Dänemark, um dänischen Frauen die niederländischen Fähigkeiten beizubringen. Das Handwerk des Handstrickens verlor mit der Erfindung einesRahmen Strickmaschine im Jahre 1589, obwohl die Herstellung von Garnen für Hand Stricken hat einen wichtigen Zweig der Textil blieb Industrie bis heute.

Der Rahmen Trickmaschine erlaubt die Produktion eines vollständigen Maschenreihe auf einmal. Die moderne Strickindustrie mit ihren hoch entwickelten Maschinen ist aus diesem einfachen Gerät gewachsen.

Gewirke wurden früher in Bezug auf die Anzahl der Bahnen und Wale pro Längeneinheit und das Gewicht des Gewebes pro Flächeneinheit beschrieben. Dieses System ist jedoch begrenzt, und es gibt eine Verschiebung zur Verwendung der Abmessungen und der Konfiguration der Einzelschlaufe, wobei die Wiederholungseinheit solche Gewebeeigenschaften wie Fläche, Strickqualität und Gewicht bestimmt. Die Länge des zu einer Schlaufe oder Masche gestrickten Garns wird als Stichlänge bezeichnet, und in einer einfachen Strickstruktur hängt dies mit den Bahnen pro Zoll, Wales pro Zoll und Stichdichte zusammen. Die zwei grundlegenden Gleichgewichtszustände für Gewirke sind der trocken entspannte Zustand, der erreicht wird, indem sich der Stoff frei in der Luft entspannen kann, und der nass entspannte Zustand, der nach statischer Entspannung des Gewebes in Wasser und anschließendem Trocknen erreicht wird.

Strickmaschinen

Die Nadel ist das Grundelement aller Strickmaschinen. Die beiden Hauptnadeltypen sind die um 1589 erfundene „bärtige“ Federnadel und die 1847 erfundene häufigere Verriegelungsnadel.

Das Die bärtige Nadel aus dünnem Draht hat ein gebogenes Ende und bildet einen Bedienungsgriff. Das andere Ende wird herausgezogen und umgebogen und bildet einen langen, flexiblen Haken, der einem Bart ähnelt. Eine glatte Rille oder ein Auge wird in den Stiel oder Schaft der Nadel direkt hinter der Spitze geschnitten. Bei der Verwendung dieser Nadel sind zwei weitere Einheiten erforderlich, eine Platine, um eine Schlaufe zu bilden, und ein Presser, um den Nadelbart zu schließen, damit die Schlaufe über den Bart laufen kann, wenn ein neuer Stich gebildet wird. Bartnadeln können aus sehr feinem Draht hergestellt werden und werden zur Herstellung feiner Stoffe verwendet.

Das Die Verriegelungsnadel besteht aus einem gebogenen Haken, einer Verriegelung oder einem Becher, der an einer Niete direkt unter dem Haken und dem Stiel oder dem Kolben schwingt. Es wird manchmal als selbsttätige Nadel bezeichnet, da kein Presser benötigt wird. Der Haken wird durch den Druck einer fertigen Schlaufe auf den Riegel geschlossen, wenn er auf der Welle aufsteigt. Nadeln unterscheiden sich stark in Dicke, Stärke und Länge, und für bestimmte Zwecke müssen geeignete Typen ausgewählt werden. Eine 4-Gauge-Nadel wird beispielsweise für schwere Pullover verwendet, für feine Strümpfe ist jedoch eine 80-Gauge-Nadel erforderlich.