Erfindungen

Jeanne Villepreux-Power | Der in Frankreich geborene Naturforscher

Jeanne Villepreux-Power , auch Jeannette Power oder Givovanne Power genannt , geb. Jeanne Villepreux (* 25. September 1794 in Juillac, Limousin, Frankreich; * 26. Januar 1871 in Juillac), in Frankreich geborene Naturforscherin, bekannt als Erfinderin desAquarium und für ihre Forschung auf dem Papier Nautilus Argonauta argo , ein Kopffüßer , der in vielerlei Hinsicht Mitgliedern der Gattung Octopus ähnelt.

Villepreux-Power war die Tochter eines Schuhmachers. Mit 18 Jahren zog sie nach Paris und arbeitete als Assistentin der Schneiderin. 1816 fertigte sie ein Hochzeitskleid für Prinzessin Caroline, die älteste Tochter von Franz I. von den beiden Sizilien , für ihre Ehe mit Charles-Ferdinand de Bourbon , dem Neffen Ludwigs XVIII. Von Frankreich . Diese Arbeit brachte ihr Ruhm und die Aufmerksamkeit des erfolgreichen englischen Kaufmanns James Power, den sie 1818 in Messina, Sizilien, heiratete. Das Paar blieb mehrere Jahre in Sizilien und während dieser Zeit brachte sich Villepreux-Power Naturgeschichte bei und beschrieb die Flora und Fauna der Insel.

Zwischen 1832 und 1843 untersuchte Villepreux-Power das Papier Nautilus A. argo genau . 1832 erfand sie das erste erkennbare Glasaquarium, um ihre Beobachtungen und Experimente an der Art zu unterstützen. Mit diesem Gerät entdeckte sie als erste, dass A. argo seine eigene Schale herstellt - anstatt die Schale von einem anderen Organismus zu beziehen, was zu dieser Zeit ein bekannter konkurrierender Glaube war. Sie schloss später, dass die winzigen Organismen, die die Eimasse begleiteten, in der Schale von A. argo enthalten warenwaren Männchen der Art. (Spätere Untersuchungen anderer ergaben, dass es sich bei diesen „Organismen“ um männliche Fortpflanzungsorgane handelte, die sich am Mantel der Frau festsetzten.) Villepreux-Power entwickelte außerdem zwei weitere Aquarienkonstruktionen: eine Glasapparatur in einem Käfig zur Verwendung in seichtem Wasser und ein weiteres käfigähnliches Aquarium in der Lage, seinen Inhalt auf verschiedene Tiefen zu senken.

1839 veröffentlichte Villepreux-Power Observations et expériences physiques sur plusieurs animaux marins et terrestres („Physikalische Beobachtungen und Experimente an mehreren Meeres- und Landtieren “), in denen ihre Arbeit mit A. argo und anderen Tieren aufgezeichnet wurde . 1842 veröffentlichte sie Guida per la Sicilia („Leitfaden für Sizilien“), eine umfassende Übersicht über die Umwelt der Insel . Im folgenden Jahr zogen Villepreux-Power und ihr Mann von Sizilien in neue Wohnungen in London und Paris. Während des Transits ging ein Großteil ihrer Sammlungen, Aufzeichnungen und anderen wissenschaftlichen Materialien verloren, nachdem das Schiff, das diese Gegenstände beförderte, gesunken war. Obwohl sie nach 1843 weiter schrieb, stellte sie ihre Forschungen ein.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Villepreux-Power gehörte mehr als einem Dutzend Akademien an, darunter der London Zoological Society und der Gioenian Academy of Natural Sciences in Catania. 1858 bezeichnete der britische Anatom und Paläontologe Richard Owen Villepreux-Power als Mutter der Aquariophilie. 1997 wurde ein großer Krater auf der Oberfläche der Venus nach ihr benannt.