Olympische Sportarten

Jim Shea, Jr. | Amerikanischer Athlet

Jim Shea Jr. (* 10. Juni 1968 in Hartford , Connecticut, USA), US-amerikanischer Skeleton-Rodelmeister , Gewinner einer Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 2002.

Sheas Großvater und Vater waren ebenfalls olympische Sportler. Sein Großvater Jack Shea wurde der erste doppelte Goldmedaillengewinner in der Geschichte der Olympischen Winterspiele, als er 1932 bei den Spielen in Lake Placid , NY, die 500- und 1.500-Meter-Eisschnelllaufrennen gewann. Sein Vater, Jim Shea, Sr., trat bei den Winterspielen 1964 in Innsbruck, Österreich, im Langlauf und Langlauf an . 1988 zog der jüngere Jim Shea mit seiner Familie nach Lake Placid, wo er bald begann, Rutschsport zu betreiben. Er versuchte es mit Bobfahren und Rodeln, wurde aber schließlich fasziniert von Skelettrodeln, bei dem die Teilnehmer einen tief liegenden Schlitten in einer kopfüber liegenden Bauchlage fahren. Bis 1995 war Shea der US-Skelettnationalmannschaft beigetreten.

Shea war fest entschlossen, in seinem Sport an die Spitze zu gelangen, und fuhr zwei Monate lang per Anhalter durch Europa, um an Weltmeisterschaften teilzunehmen. 1998 gewann er als erster Amerikaner ein Weltcuprennen und im folgenden Jahr als erster Amerikaner eine Skeleton-Weltmeisterschaft. Zurück auf seiner Heimstrecke in Lake Placid im Jahr 2000 gewann er bei den ersten Winter Goodwill Games die Goldmedaille im Skelett.

Als Shea sich für die qualifizierte Die Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City , Utah, waren das erste Mal, dass eine amerikanische Familie drei Generationen von Winterolympiaden hervorbrachte. Das Skelettrodeln kehrte 2002 nach einer 54-jährigen Pause als olympisches Ereignis zurück , was zum Teil der internationalen Lobbyarbeit von Shea im Namen des Sports zu verdanken war. Trotz hinterher verteidigender WeltmeisterMartin Rettl aus Österreich hat Shl während des größten Teils seines letzten Laufs mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,05 Sekunden aus Rettl verdrängt. Shea hatte gehofft, dass sein 91-jähriger Großvater an den Spielen teilnehmen würde, aber nur Tage vor der Eröffnungsfeier starb Jack Shea an den Folgen eines Autounfalls.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Shea zog sich 2005 vom Skelettrodeln zurück. Er war Präsident der Shea Family Foundation, einer gemeinnützigen Organisation, die sich der Unterstützung der Jugend bei verschiedenen Wintersportarten widmet.