Olympische Sportarten

Jean-Claude Killy | Französischer Skifahrer

Jean-Claude Killy , (geb. August 30, 1943 Saint-Cloud , in der Nähe von Paris, Frankreich), Französisch Skifahrer, eine dominierende Figur in Männern internationale alpinen Ski - Wettbewerbe von 1965 bis 1968 und ein beliebtes Sport Persönlichkeit für sein respektlos Verhalten bekannt.

Der frühere Bobfahrer der US Army World Class Athlete Program, Steven Holcomb, vorne, wird an der Ziellinie begrüßt, nachdem er zusammen mit Justin Olsen, Steve Mesler und Curtis Tomasevicz die erste olympische Bob-Goldmedaille seit 62 Jahren für das Team USA gewonnen hat (Fortsetzung).
Britannica Quiz
Wintersport-Quiz
Wintersport kann viele verschiedene Formen annehmen, vom Skifahren auf Skiern bis zum Gleiten auf Schlittschuhen auf einer Eisbahn. Nehmen Sie an unserem Quiz teil, um herauszufinden, wie viele Sie kennen - und lernen Sie dabei einige interessante Fakten kennen!

Killy, ein Nachkomme eines irischen Söldnersoldaten namens Kelly, der für Napoleon I. kämpfte , wurde in Val-d'Isère, einem Skigebiet in den französischen Alpen, aufgezogen. 1964 wurde er der führende französische Skifahrer und gewann nationale Meisterschaften in allen drei Divisionen des alpinen Skisports: Abfahrt , Slalom und Riesenslalom. 1965 war er erstmals Europameister. 1966 gewann er in Portillo, Chile , die kombinierte Weltmeisterschaft im Kombinationswettbewerb.

In den Jahren 1966 bis 1967 gewann Killy jedes Downhill-Rennen, an dem er teilnahm, und gewann den ersten Weltcup für Männer (verliehen von der Fédération Internationale de Ski (FIS) für die beständigste Platzierung in einer Reihe internationaler Rennen). In diesem Jahr und erneut in den Jahren 1967 bis 1968, als er seinen Weltcup-Triumph wiederholte, führte er die französischen Skifahrer zur Weltmeisterschaft der Mannschaften. Bei der1968 gewann er bei den Winterspielen in Grenoble , Frankreich , Goldmedaillen für die Abfahrts-, Slalom- und Riesenslalomrennen für Männer und wurde der zweite Skifahrer in der olympischen Geschichte, der die alpinen Ereignisse fegte. (Der erste war Toni Sailer aus Österreich im Jahr 1956.)

Nach seinem Rücktritt vom Skisport im April 1968 übte Killy eine Reihe von Aktivitäten aus, darunter Schauspiel und Autorennen. 1972 kehrte er als Profi zum Skifahren zurück und wurde Weltmeister der professionellen Skifahrer. Killy war ein Hauptorganisator derOlympische Winterspiele 1992 in Albertville , Frankreich, und war Berater oder Direktor einer Reihe von Unternehmen. Von 1995 bis 2014 war er Mitglied derInternationales Olympisches Komitee (IOC), und während dieser Zeit war er in einer Reihe von IOC-Kommissionen tätig. Killy schrieb mehrere Bücher über Skifahren.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute