Olympische Sportarten

Jackie Joyner-Kersee | Biografie & Fakten

Jackie Joyner-Kersee , in vollem Umfang Jacqueline Joyner-Kersee , geborene Jacqueline Joyner (* 3. März 1962 in East St. Louis, Illinois , USA), US-amerikanische Sportlerin, die von vielen als die größte Sportlerin aller Zeiten angesehen wurde. Sie war die erste Teilnehmerin, die mehr als 7.000 Punkte in derSiebenkampf .

Joyner zeigte schon früh große Begeisterung für Leichtathletik und gewann als Teenager die erste von vier aufeinander folgenden nationalen Junioren-Pentathlon-Meisterschaften in Folge. In der High School war sie eine entschlossene Schülerin und Sportlerin, die ihren Abschluss an der Spitze ihrer Klasse machte und in den Volleyball- , Basketball- und Streckenteams der Schule antrat . Als Juniorin stellte sie den Weitsprungrekord der Highschool-Mädchen in Illinois auf 6,68 Meter (20 Fuß 7,5 Zoll) auf. Ihr Highschool-Erfolg führte zu einem Stipendium an der University of California in Los Angeles (UCLA), wo sie sich zunächst auf Basketball und den Weitsprung konzentrierte.

Joyner begann 1981 mit dem Training für den Siebenkampf unter der Anleitung von Co-Trainer Bob Kersee, den sie 1986 heiratete. Bei den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles überwand sie eine gezogene Achillessehne und gewann die Silbermedaille im Siebenkampf, die knapp fehlte das Gold um fünf Punkte. Sie absolvierte 1985 die UCLA und am 7. Juli 1986 trat Joyner-Kersee schließlich als dominante Siebenkämpferin auf und stellte bei den Goodwill Games in Moskau einen Weltrekord (7.148 Punkte) auf. Ihre Punktzahl übertraf den alten Rekord um 202 Punkte und machte sie zur ersten Siebenkämpferin mit über 7.000 Punkten. Joyner-Kersee stellte zum vierten Mal den Siebenkampf-Weltrekord (7.291) auf und gewann die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul . Im Jahr 1992 in BarcelonaSie war die erste Athletin, die den Siebenkampf bei aufeinanderfolgenden Olympischen Spielen gewann. Bei ihrem letzten olympischen Auftritt bei den Spielen 1996 in Atlanta gewann sie im Weitsprung eine Bronzemedaille; Eine Oberschenkelverletzung zwang sie, sich vom Siebenkampf zurückzuziehen.

Joyner-Kersees beste Siebenkampf-Events waren der Weitsprung, 100-Meter-Hürden, 200-Meter-Lauf und Hochsprung . Sie nahm häufig an Einzelwettbewerben teil, insbesondere am Weitsprung, bei dem sie 1987 den Weltrekord (7,45 Meter) aufstellte und 1988 die Goldmedaille und 1992 die Bronze gewann. Nach den Olympischen Spielen 1996 Joyner -Kersee spielte professionellen Basketball mit der Richmond Rage; Sie verließ das Team in der Mitte ihrer ersten Saison, um im Weitsprung in der Halle anzutreten. Im Jahr 2000 versuchte sie, an ihren fünften Olympischen Spielen teilzunehmen, konnte sich jedoch nicht für die US-Prüfungen qualifizieren. Sie ging im folgenden Jahr offiziell in den Ruhestand.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Joyner-Kersee war an verschiedenen philanthropischen Organisationen beteiligt. 1988 gründete sie die Jackie Joyner-Kersee Foundation, die gefährdeten Kindern helfen wollte, insbesondere denen, die in ihrer Heimatstadt East St. Louis, Illinois, leben. Später war sie Mitbegründerin von (2007) Athletes for Hope, die Profisportler dazu ermutigte, sich für wohltätige Zwecke zu engagieren. 2016 beteiligte sie sich an einer von Comcast unterstützten Initiative , um unter anderem Familien mit niedrigem Einkommen den Internetzugang zu ermöglichen. Joyner-Kersees Memoiren, Eine Art Gnade: Die Autobiographie der größten Sportlerin der Welt (zusammen mit Sonja Steptoe geschrieben), wurden 1997 veröffentlicht.