Olympische Sportarten

Evelyn Ashford | Biografie, olympische Medaillen und Fakten

Evelyn Ashford (* 15. April 1957 in Shreveport , Louisiana , USA), eine bekannte amerikanische Sprinterin, die sich auf 100 Metern hervorgetan hat. Sie war viermal Olympiasiegerin und gewann vier Goldmedaillen.

MOSKAU, RUSSLAND - 17. AUGUST: Usain Bolt läuft an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften am 17. August 2013 in Moskau
Britannica Quiz
Alles Leichtathletik-Quiz
Wer war der erste Athlet, der die Meile in weniger als 4 Minuten gelaufen ist? Was ist der älteste jährliche Marathon der Welt? Holen Sie sich das Gold in diesem Leichtathletik-Quiz.

An ihrer High School in Kalifornien wurde Ashford eingeladen, sich dem rein männlichen Leichtathletik-Team anzuschließen, als sie in einer Reihe von Rennen einige ihrer Mitglieder hinter sich ließ. Sie war Co-Kapitänin des Teams in ihrem letzten Jahr. Sie erhielt eines der ersten Sportstipendien, die eine Frau von der University of California in Los Angeles (UCLA) erhalten hatte. In ihren Jahren dort (1975–78) gewann sie vier nationale College- Meisterschaften und nahm 1976 an den Olympischen Spielen in Montreal teil .

Nachdem sie 1978 die Schule verlassen hatte, um ganztägig für die Olympischen Spiele zu trainieren, gewann Ashford 1979 zwei Weltmeistertitel und schlug die deutschen Weltrekordhalter Marlies Gohr und Marita Koch im 100- bzw. 200-Meter-Sprint. Sie wurde 1979 zur Sportlerin des Jahres gewählt. Obwohl sie wegen des US- Boykotts nicht an den Olympischen Spielen 1980 in Moskau teilnehmen konnte, gewann sie 1981 zwei weitere Weltmeisterschaften, als sie erneut zur Sportlerin des Jahres ernannt wurde. In demBei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles gewann Ashford die Goldmedaille im 100-Meter- Lauf , trotz der verbleibenden Schwierigkeiten aufgrund einer Oberschenkelverletzung, die sie während der Weltmeisterschaft 1983 erlitten hatte. Sie war auch Mitglied des 4 × 100-Meter- Staffelteams, das die Goldmedaille gewann . 1984 stellte Ashford auf 100 Metern (10,76 Sekunden) einen Weltrekord auf.

Nachdem er sich eine Auszeit genommen hatte, um eine Tochter zur Welt zu bringen, startete Ashford 1986 erneut auf den 100 Metern und wurde Dritter bei den US-Meisterschaften und Erster bei den Goodwill Games in Moskau. In demBei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul gewann sie eine Silbermedaille auf 100 Metern und eine Goldmedaille in der 4 × 100-Meter-Staffel. In demDie Olympischen Spiele 1992 in Barcelona , Ashford, traten im Alter von 35 Jahren erneut gegen das 4 × 100-Meter-Staffelteam an und wurden die älteste Amerikanerin, die eine olympische Goldmedaille in Leichtathletik gewann .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute