Olympische Sportarten

Evander Holyfield | Biografie & Aufzeichnung

Evander Holyfield , mit Namen The Real Deal (* 19. Oktober 1962 in Atmore , Alabama , USA), US - amerikanischer Boxer , der einzige professionelle Kämpfer, der den Titel gewannSchwergewichts- Meisterschaft vier Mal hintereinander und damit den Rekord von Muhammad Ali , der es dreimal gewann.

Britannica Quiz
Box-Quiz
Das Boxen erschien erstmals als formelles olympisches Ereignis bei der 23. Olympiade (688 v. Chr.). Nehmen Sie an diesem Quiz teil, um mehr über die interessante Geschichte des Sports zu erfahren.

Als Amateur-Boxer stellte Holyfield einen Rekord von 160 bis 14 auf und gewann 1984 die nationale Golden Gloves- Meisterschaft. Als Halbschwergewichtler bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles wurde er im Halbfinale disqualifiziert, weil er seinen Gegner ausgeschaltet hatte. Kevin Barry aus Neuseeland , während der Schiedsrichter versuchte, die Kämpfer zu trennen. Inmitten von Kontroversen verlieh das Internationale Olympische Komitee Holyfield anschließend die Bronzemedaille.

Im November 1984 wurde Holyfield Profi und 1986 gewann er den Junioren-Schwergewichts-Titel, indem er den Weltmeister der Boxing Association (WBA), Dwight Muhammad Qawi, in einer 15-Runden-Split-Entscheidung verärgerte. Im April 1988 wurde Holyfield mit einem Achtelfinale gegen Carlos DeLeon der erste unbestrittene Champion im Cruisergewicht des Boxens . Drei Monate später kämpfte er seinen ersten Kampf im Schwergewicht und schlug James Tillis in fünf Runden aus.

Holyfield war 1,88 Meter groß und 98,9 kg schwer. Als Schwergewicht sah sich Holyfield oft viel größeren Gegnern gegenüber, aber seine sorgfältigen Trainingsgewohnheiten und seine außergewöhnliche Haltbarkeit im Ring trugen dazu bei, seinen Mangel an Größe auszugleichen. Am 25. Oktober 1990 erzielte er ein Achtelfinale vonJames ("Buster") Douglas gewinnt den unbestrittenen Schwergewichts-Titel der WBA, des World Boxing Council (WBC) und der International Boxing Federation (IBF). Nach erfolgreicher Verteidigung gegen die ehemaligen Meister George Foreman und Larry Holmes verlor Holyfield am 13. November 1992 den Titel und ließ eine 12-Runden-Entscheidung fallenRiddick Bowe . Bei einem Rückkampf mit Bowe ein Jahr später eroberte er die WBA- und IBF-Titel in einer anderen Entscheidung zurück.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Am 22. April 1994 verlor er in einem Match der World Boxing Organization (WBO) und Holyfields erster Verteidigung nach der Wiedererlangung der Titel eine 12-Runden-Entscheidung gegen Michael Moorer. Nach dem Kampf wurde bei ihm ein Herzfehler diagnostiziert und er gab seinen Rücktritt bekannt. Die Diagnose wurde jedoch später rückgängig gemacht und Holyfield nahm das Boxen wieder auf und gewann am 20. Mai 1995 eine 10-Runden-Entscheidung über Ray Mercer. In seinem dritten Kampf mit Bowe am 4. November 1995 erzielte Holyfield in der sechsten Runde einen Niederschlag verloren durch einen Knockout im achten.

Nachdem Holyfield Bobby Czyz in seinem nächsten Match besiegt hatte, traf er auf den Schwergewichts-Champion Mike Tyson in einem mit Spannung erwarteten WBA-Kampf am 9. November 1996. Obwohl Tyson sehr beliebt war, erzielte Holyfield in der 11. Runde mit einem technischen Knockout eine beeindruckende Überraschung und wurde zum dritten Mal Schwergewichts-Champion. Er verteidigte seinen Titel erfolgreich am 28. Juni 1997 in einem Rückkampf gegen Tyson, der nach der dritten Runde wegen Holyfields Ohren disqualifiziert wurde.

Holyfield gewann den IBF-Titel zurück, indem er Moorer in der achten Runde seines Rückkampfs vom 8. November 1997 besiegte. In seiner nächsten wichtigen Titelverteidigung trat er gegen den britischen Kämpfer und WBC-Champion anLennox Lewis . Am 13. März 1999 bestimmten die Richter das Unentschieden, obwohl fast alle Beobachter der Meinung waren, dass das Spiel Lewis gehörte. Dennoch behielt Holyfield seine WBA- und IBF-Titel bis zum Rückkampf am 13. November 1999, als Holyfield eine 12-Runden-Entscheidung an Lewis verlor, die es Lewis ermöglichte, die WBA- und IBF-Gürtel zu beanspruchen und damit den Schwergewichts-Titel zu vereinheitlichen. Lewis wurde am 12. April 2000 wegen einer obligatorischen Verteidigungskontroverse der WBA-Titel entzogen. Am August 12, 2000, besiegte HolyfieldJohn Ruiz gewann den vakanten WBA-Titel im Schwergewicht, verlor jedoch 2001 bei einem Rückkampf gegen Ruiz. Im Dezember dieses Jahres trafen sich Holyfield und Ruiz erneut. Der Kampf endete unentschieden und Ruiz konnte den Titel behalten.

Holyfield stand vor Chris Byrd für die IBF-Schwergewichtsmeisterschaft am 14. Dezember 2002, nur um den Kampf in einer einstimmigen Entscheidung zu verlieren. Nachdem Holyfield 2004 eine Entscheidung an den Gesellen Larry Donald verloren hatte, wurde ihm seine New Yorker Boxlizenz wegen seiner anscheinend verschlechterten Fähigkeiten entzogen. Holyfield kehrte nach 21-monatiger Abwesenheit im August 2006 in den Ring zurück und gewann im folgenden Jahr vier Kämpfe in Folge. Anschließend verlor er Spiele gegen Sultan Ibragimov (im Oktober 2007) und Nikolay Valuev (im Dezember 2008) um ​​die WBO- bzw. WBA-Titel. Holyfield kämpfte nach diesen beiden Niederlagen weiter, aber die Kämpfe waren von viel geringerer Qualität und der Titel, den er gewann (von der World Boxing Federation im Jahr 2010), wurde nicht allgemein anerkannt.

Er ging 2014 mit einem Karriere-Rekord von 44 Siegen (29 durch Ko), 10 Niederlagen und 2 Unentschieden in den Ruhestand. Holyfield wurde 2017 in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.