Eishockey

Jim Craig | Amerikanischer Hockeyspieler

Jim Craig , genannt James Downey Craig (* 31. Mai 1957 in North Easton, Massachusetts , USA), US- amerikanischer Eishockeytorwart, der Teil der US-amerikanischen Eishockeymannschaft war, die die Goldmedaille bei der gewannOlympische Winterspiele 1980 am Lake Placid , New York , USA Der amerikanische Sieg im Hockeyturnier, bekannt als "Wunder auf Eis", war eine der größten Überraschungen in der Geschichte der Olympischen Spiele, und Craig, der jedes Spiel im Tor startete war eine führende Figur für den Erfolg des Teams.

Der US-Kader belegte zu Beginn der Spiele den 7. Platz von 12 Teams. Die sowjetische Eishockeymannschaft, die als die beste der Welt gilt, war der klare Favorit. Sie hatten eine All-Star-Mannschaft der National Hockey League (NHL) im vergangenen Jahr geschlagen und die amerikanische Mannschaft eine Woche vor den Olympischen Spielen in einem Ausstellungsspiel mit 10: 3 besiegt. Tatsächlich war die UdSSR zwischen 1956 und 1992 im olympischen Wettbewerb praktisch unschlagbar (1992 traten Athleten aus den ehemaligen Sowjetrepubliken gemeinsam als Unified Team an). Die einzigen Mannschaften, die den sowjetischen Einfluss auf die Goldmedaille brachen, waren die amerikanischen Mannschaften von 1960 und 1980, als die Olympischen Winterspiele in den Vereinigten Staaten stattfanden .

Craig, ein All-American Goalie an der Boston University, bevor er zur US-Eishockeymannschaft wechselte, spielte fast jede Minute eines jeden Spiels. Er führte das US-Team in der ersten Runde durch eine überraschende Reihe von Siegen. In der Regel gab er ein oder zwei frühe Tore auf, schloss aber in der Schlussphase die Gegner aus. Das US-Team schaffte es zu einem Halbfinalspiel gegen die Sowjets, bei dem Craig in den letzten Minuten des Spiels 39 Paraden erzielte und eine schwere Flut von Schüssen abwehrte. Die Amerikaner besiegten die sowjetische Mannschaft mit 4: 3 und fingen Finnland im Meisterschaftsspiel mit 4: 2. Eines der bleibenden Bilder der Spiele 1980 war Craig, der in die amerikanische Flagge gehüllt war und die Tribünen nach seinem verwitweten Vater absuchte, um den Sieg mit der Goldmedaille zu teilen.

Nach den Olympischen Spielen wurde Craig von den Atlanta Flames der NHL rekrutiert . Mediendruck und Verletzungen beeinträchtigten jedoch seine Leistung und seine berufliche Laufbahn endete 1984 nach nur 30 Spielen mit Atlanta, den Boston Bruins und den Minnesota North Stars .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute