Baseball

Jim Palmer | Amerikanischer Baseballspieler

Jim Palmer , Name von James Alvin Palmer , ursprünglicher Name James Alvin Wiesen , (* 15. Oktober 1945 in New York , NY, USA), US-amerikanischer Baseballprofi , der drei Cy Young Awards (1973, 1975–76) als gewann Der beste Pitcher in der American League (AL) mit einem lebenslangen Earned Run-Durchschnitt (ERA) von 2,86, einem Rekord von 268–152 und 2.212 Karrierestreiks. Er spielte seine gesamte Karriere (1965-1984) mit dem ALs Baltimore Orioles und 1966 führte das Franchise zu seinem ersten World Series- Titel.

Aramis Ramirez Nr. 16 der Chicago Cubs sieht zu, wie der Ball den Baseballplatz gegen die Cincinnati Reds verlässt.  Major League Baseball (MLB).
Britannica Quiz
Baseball
Glaubst du, du weißt etwas über Baseball? Testen Sie Ihr Wissen mit diesem Quiz.

Kurz nach seiner Geburt wurde er von einem wohlhabenden Paar adoptiert und erhielt den Namen James Alvin Wiesen. Nach dem Tod seines Vaters, als Jim 9 Jahre alt war, zog die Familie nach Los Angeles. Seine Mutter heiratete 1956 erneut und im Alter von 12 Jahren änderte Jim seinen Nachnamen zu Ehren seines Stiefvaters in Palmer. Palmer lehnte ein Basketballstipendium an der University of California in Los Angeles ab, um 1963 bei den Orioles zu unterschreiben. Da Spieler der Minor League während des Vietnamkrieges zur Wehrpflicht berechtigt waren , brachte ihn die Organisation der Orioles als Reliefkrug im Jahr 1965. Als Starter im folgenden Jahr schloss der Rechtshänder die Los Angeles Dodgers aus - gegenüber der Pitching- Legende Sandy Koufax—6–0 in Spiel zwei der vier Spiele der World Series von Orioles. Palmer gewann später zwei weitere World Series-Ringe (1970, 1983) und spielte in drei anderen AL-Meisterteams (1969, 1971, 1979).

Palmer, der einen hohen Kick in seiner Pitching-Leistung einsetzte, erzielte in jeder der acht verschiedenen Spielzeiten (1970–73, 1975–78) 20 oder mehr Siege. Er gewann auch zwei ERA-Titel, mit 2,40 im Jahr 1973 und 2,09 im Jahr 1975, und seine herausragende Fähigkeit, seine Position zu behaupten, führte zu vier Gold Glove Awards (1976–79). Der Fluch des sechsmaligen All-Stars waren jedoch Verletzungen. Palmer war die meiste Zeit der Saison 1967 und die gesamte Saison 1968 unterwegs, und Probleme in den frühen 1980er Jahren führten dazu, dass Baltimore im Mai 1984 Palmer, ihren bisher erfolgreichsten Pitcher, freigab. 1991 unterbrach er kurz seine Karriere als Baseballspieler Sender, um ein Comeback zu versuchen, wurde aber im Frühjahrstraining verletzt. Er wurde 1990 in die Baseball Hall of Fame aufgenommen.

Palmer war auch außerhalb des Sports für sein rein amerikanisches Aussehen bekannt und diente lange Zeit als Sprecher und Unterwäschemodell für Jockey International.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute