Baseball

Jackie Robinson | Biografie, Statistik, Fakten und Vermächtnis

Jackie Robinson , genannt Jack Roosevelt Robinson (geboren am 31. Januar 1919 in Kairo, Georgia , USA; gestorben am 24. Oktober 1972 in Stamford , Connecticut), der erste schwarze Baseballspieler, der im 20. Jahrhundert in den großen amerikanischen Ligen spielte. Am 15. April 1947 brach Robinson die jahrzehntealte „Farblinie“ der Major League Baseball, als er für die National League auf dem Feld erschien Brooklyn Dodgers . Er spielte von 1947 bis 1956 als Infielder und Outfielder für die Dodgers.

Top Fragen

Warum war Jackie Robinson so wichtig?

Wie war Jackie Robinsons frühes Leben?

Was hat Jackie Robinson erreicht?

Wie hat Jackie Robinson andere beeinflusst?

Robinson wuchs in Pasadena , Kalifornien , auf und wurde ein herausragender Allround-Athlet am Pasadena Junior College und an der University of California in Los Angeles (UCLA). Er war ausgezeichnet in Fußball, Basketball und Leichtathletik sowie Baseball. Robinson zog sich in seinem dritten Jahr von der UCLA zurück, um seiner Mutter zu helfen, für die Familie zu sorgen. 1942 trat er in die US-Armee ein und besuchte die Offizierskandidatenschule; 1943 wurde er zum zweiten Leutnant ernannt. Robinson stand vor einem Kriegsgericht1944, weil er sich geweigert hatte, einem Befehl zu folgen, er solle hinten in einem Militärbus sitzen. Die Anklage gegen Robinson wurde abgewiesen und er erhielt eine ehrenvolle Entlassung vom Militär. Der Vorfall prognostizierte jedoch Robinsons zukünftigen Aktivismus und sein Engagement für die Bürgerrechte. Nach seinem Ausscheiden aus der Armee spielte er Profifußball in Hawaii und Baseball mit den Kansas City Monarchs der Negro American League , wo er die Aufmerksamkeit des Präsidenten und General Managers der Brooklyn Dodgers auf sich zog.Zweig Rickey .

Rickey hatte einen Versuch geplant Baseball integrieren und suchte den richtigen Kandidaten. Robinsons Fähigkeiten auf dem Feld, seine Integrität und sein konservativer familienorientierter Lebensstil haben Rickey sehr angesprochen. Rickeys Hauptangst in Bezug auf Robinson war, dass er dem rassistischen Missbrauch nicht standhalten könnte, ohne auf eine Weise zu reagieren, die die Erfolgschancen der Integration beeinträchtigen würde. Während eines legendären Treffens rief Rickey Robinson Beleidigungen zu und versuchte sicher zu sein, dass Robinson Verspottungen ohne Zwischenfälle akzeptieren konnte. Am 23. Oktober 1945 unterzeichnete Rickey Robinson, um in einem Dodger-Farmteam, den Montreal Royals der International League, zu spielen.

Robinson führte diese Liga 1946 im Schlagdurchschnitt an und wurde 1947 für Brooklyn erzogen. Er war ein sofortiger Erfolg auf dem Feld. Er führte die National League in gestohlenen Basen an und wurde zum Rookie des Jahres gewählt. 1949 gewann er die Schlagmeisterschaft mit einem Durchschnitt von 0,342 und wurde zum wertvollsten Spieler der Liga (MVP) gewählt.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

His personal experiences were quite different. Fans hurled bottles and invectives at him. Some Dodger teammates openly protested against having to play with an African American, while players on opposing teams deliberately pitched balls at Robinson’s head and spiked him with their shoes in deliberately rough slides into bases. Not everyone in baseball was unsupportive of Robinson. When players on the St. Louis Cardinals team threatened to strike if Robinson took the field, commissioner Ford Frick quashed the strike, countering that any player who did so would be suspended from baseball. Dodger captain Pee Wee Reese left his position on the field and put an arm around Robinson in a show of solidarity when fan heckling became intolerable, and the two men became lifelong friends. However, with the ugly remarks, death threats, and Jim Crow laws that forbade a Black player to stay in hotels or eat in restaurants with the rest of his team, Robinson’s groundbreaking experience in the major leagues was bleak. Of this period Robinson later stated,

Plenty of times I wanted to haul off when somebody insulted me for the color of my skin, but I had to hold to myself. I knew I was kind of an experiment. The whole thing was bigger than me.

His career in baseball was stellar. His lifetime batting average was .311, and he led the Dodgers to six league championships and one World Series victory. As a base runner, Robinson unnerved opposing pitchers and terrorized infielders who had to try to prevent him from stealing bases.

After retiring from baseball early in 1957, Robinson engaged in business and in civil rights activism. He was a spokesperson for the National Association for the Advancement of Colored People (NAACP) and made appearances with Martin Luther King, Jr. With his induction in 1962, Robinson became the first Black person in the Baseball Hall of Fame, in Cooperstown, New York. His autobiography, I Never Had It Made, was published in 1972. In 1984 Robinson was posthumously awarded the Presidential Medal of Freedom, the highest honour for an American civilian.

Im April 1997, zum 50. Jahrestag des Brechens der Farbleiste im Baseball, Baseball-Kommissar Bud Selig zog Robinsons Trikotnummer 42 aus der Major League Baseball zurück. Es war üblich für ein TeamDie Nummer eines Spielers aus dieser Mannschaft zurückziehen, aber eine Nummer, die für alle professionellen Teams innerhalb einer Sportart zurückgezogen werden sollte, war beispiellos. Im Jahr 2004 kündigte die Major League Baseball an, Robinson jedes Jahr am 15. April zu ehren, was fortan als anerkannt werden würdeJackie Robinson Day. Drei Jahre später erhielt der Starschläger Ken Griffey Jr. vom Baseball-Kommissar die Erlaubnis, die Nummer 42 am Jackie Robinson Day zu tragen, und das jährliche „Nicht-Zurückziehen“ von Robinsons Nummer gewann mehr Anhänger, bis 2009 die Major League Baseball entschied dass alle Spieler, Trainer und Schiedsrichter am 15. April die Nummer 42 tragen würden.