Wirtschaft & Wirtschaftssysteme

Leonid Hurwicz | Amerikanischer Ökonom

Leonid Hurwicz (* 21. August 1917 in Moskau , Russland; * 24. Juni 2008 in Minneapolis , Minnesota, USA), in Russland geborener amerikanischer Ökonom, der mitEric S. Maskin undRoger B. Myerson erhielt 2007 einen Anteil am Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften für seine Formulierung vonMechanism Design Theory , ein mikroökonomisches Modell der Ressourcenallokation, das versucht, unter nicht idealen Bedingungen das beste Ergebnis für Marktteilnehmer zu erzielen.

Hurwicz 'Eltern flohen aus ihrer Heimat Polen nach Moskau, wo Leonid geboren wurde, um den Verwüstungen des Ersten Weltkriegs zu entkommen. Aus Angst vor der Verfolgung durch die neu eingesetzte Sowjetregierung kehrte die Familie 1919 nach Polen zurück. Hurwicz erwarb einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Universität Warschau 1938 setzte er seine Ausbildung an der London School of Economics und am Graduate Institute of International Studies in Genf , Schweiz, fort. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zwang ihn jedoch , über Portugal in die USA auszuwandern . Nach seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Paul Samuelson am Massachusetts Institute of Technology und für Oskar LangeAn der Universität von Chicago nahm Hurwicz eine Reihe von Lehraufträgen an, bevor er sich 1951 an der Universität von Minnesota niederließ . Er blieb dort für den Rest seiner Karriere und zog sich 1988 von der Vollzeitlehre zurück, blieb aber weiterhin emeritierter Professor.

Wie von Hurwicz beschrieben, adressiert die Mechanismusdesign-Theorie die Wissenslücke, die zwischen Käufern und Verkäufern besteht. Unter idealen Bedingungen haben alle Parteien gleiche Informationen über die Preisgestaltung von Waren innerhalb der Märkte. Unter realen Bedingungen verhindert die Informationsasymmetrie jedoch, dass Käufer wissen, wie viel ein Verkäufer verlangen sollte, und schränkt die Fähigkeit der Verkäufer ein, zu bestimmen, wie viel ein Käufer zahlen wird. Der „Mechanismus“ des Mechanismusdesigns ist ein spezielles Spiel, bei dem die Teilnehmer Nachrichten an einen zentralen Punkt senden und eine Regel die Zuweisung von Ressourcen basierend auf diesen Nachrichten bestimmt. Als Ergebnis seiner Studie zum Mechanismusdesign kam Hurwicz zu dem Schluss, dass das effizienteste Marktsystem für Käufer und Verkäufer die Doppelauktion ist.