Wirtschaft & Wirtschaftssysteme

Johann Karl Rodbertus | Deutscher Ökonom

Johann Karl Rodbertus , (geb. August 12, 1805 Greifswald , Schwedisch Pommern [jetzt in Deutschland] -died 6. Dezember 1875, Jagetzow, Preußen [jetzt in Deutschland]), Ökonom, der wegen seiner konservativen Auslegung der Sozialreform, war maßgeblich an der Gestaltung derRegulierung der Wirtschaft durch die preußische Regierung .

Rodbertus wurde an preußischen Universitäten in Rechtswissenschaften ausgebildet. 1836 erwarb er das Landgut Jagetzow in Pommern. Er befürwortete die staatliche Regulierung vonLöhne, damit sie proportional zur Steigerung der nationalen Produktivität steigen können . Im Gegensatz zu Thomas Malthus und David Ricardo , der argumentiert , dass die Löhne steigen natürlich mit einer Erhöhung des Lebensstandards , bestand darauf , Rodbertus , dass die Lohnabhängigen, wenn sie sich selbst überlassen, sind unfähig , mehr verdienen als Subsistenz-Ebene Einkommen.

Rodbertus glaubte, dass dies geschah, weil eine Steigerung der nationalen Produktivität den Eigentümern zugute kommen würde - nicht den Lohnempfängern. Da Immobilienbesitzer konstituiert eine Minderheit der Bevölkerung, Krisen underconsumption und verzögerte Produktion auftreten könnte. Obwohl diese Doktrin einigen Grundlagen des Sozialismus entsprach , lehnte Rodbertus das Konzept des Kapitalismus selbst nicht ab. Im Gegenteil, indem er der Regierung empfahl, die Bedingungen für Lohnzahlungen zu regeln, lieferte er eine konservative Grundlage für staatliche Interventionen und gewann damit Unterstützung für die Sozialgesetzgebung von Gruppen, die sich normalerweise gegen sozialistische Politiken und Vorschriften aussprachen.