Wirtschaft & Wirtschaftssysteme

Ernst Thälmann | Deutscher Politiker

Ernst Thälmann (* 16. April 1886 in Hamburg ), deutscher kommunistischer Führer und zweimaliger Präsidentschaftskandidat während der Weimarer Republik (1919–33), der hauptsächlich für das Formen verantwortlich war die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD);Kommunistische Partei Deutschlands ), die mächtigste kommunistische Partei außerhalb der Sowjetunion .

Thälmann, ein Arbeiter, trat die SPD (SPD; Sozialdemokratische Partei Deutschland) im Jahr 1903 an der Westfront während servierte Ersten Weltkrieg , und im Jahr 1920 trat in der Kommunistischen Partei. Als Mitglied des linken Flügels und Führer des mächtigen Bezirks Wasserkante (mit Sitz in Hamburg) wurde er 1923 Mitglied des Zentralkomitees der Partei.

Thälmanns Aufstieg zur nationalen Bekanntheit begann 1925. Mit der Stalinisierung der Sowjetunion wurde die Komintern (Third International ) hat ihn ausgewählt, um den gleichen Prozess in der deutschen Partei durchzuführen. Er betrachtete die Sowjetunion als das Vaterland des Proletariats und folgte fraglos den Anweisungen Moskaus . In den Jahren 1925 und 1932 kandidierte er als Präsident; er wurde beide Male vom Kandidaten der Rechten geschlagen,Paul von Hindenburg .

Mit dem Ausbruch der Depression und der anschließenden raschen Ausweitung der nationalsozialistischen Macht konzentrierte sich Thälmanns Partei unter der Führung der Komintern weiterhin auf die Sozialdemokratie als Hauptfeind. Die Partei war fast völlig unvorbereitet, als Adolf Hitler Anfang 1933 die Massenverhaftung kommunistischer Funktionäre anordnete; Diese Verhaftungen zerstörten praktisch die Parteistruktur. Thälmanns Verhaftung erfolgte am 3. März 1933. Alle Bemühungen um seine Freilassung scheiterten und er blieb mehr als ein Jahrzehnt inhaftiert, bis er schließlich im Konzentrationslager Buchenwald hingerichtet wurde .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute