Wirtschaft & Wirtschaftssysteme

Ella Reeve Bloor | Amerikanischer politischer Organisator und Schriftsteller

Ella Reeve Bloor , ursprünglicher Name Ella Reeve, Name Mother Bloor (geboren am 8. Juli 1862 in der Nähe von Mariners Harbour, Staten Island , NY, USA; gestorben am 10. August 1951 in Richlandtown, Pennsylvania), amerikanische politische Organisatorin und Schriftstellerin war als amerikanischer Sozialist und Kommunist aktiv, sowohl als Kandidat für öffentliche Ämter als auch bei Arbeitsaktionen in verschiedenen Branchen.

Ella Reeve wuchs in Bridgeton , New Jersey, auf . Nach ihrer Heirat mit Lucien Ware im Jahr 1881 oder 1882 (sie ließen sich später scheiden) engagierte sie sich in einer Reihe von Reformbewegungen, insbesondere in der Union für christliche Mäßigung der Frau und in der Frauenrechtsbewegung . Sie schrieb Artikel zu politischen Themen in verschiedenen Zeitschriften und veröffentlichte außerdem Three Little Lovers of Nature (1895), ein Lehrbuch und Talks About Authors and Their Work (1899). 1897 trat sie der Sozialdemokratischen Partei bei , die in diesem Jahr von Eugene V. Debs und Victor L. Berger gegründet wurde . 1898 wechselte sie zur radikaleren Socialist Labour Party unter der Leitung vonDaniel De Leon , aber 1902 kehrte sie zu Debs umbenannt zurückSozialistische Partei Amerikas .

Während der nächsten 17 Jahre war sie eine unermüdliche und effektive Organisatorin der Partei, insbesondere in Connecticut , wo sie 1908 als erste Frau für ein Staatsamt kandidierte, als sie eine Staatssekretärin beantragte. In Pennsylvania , Michigan , Colorado , Ohio , New York und anderswo organisierte sie Streik- und Streikhilfeaktivitäten unter Bergleuten, Hutmachern, Stahlarbeitern, Handarbeitern und anderen. 1905 half sieUpton Sinclair sammelte Informationen über die Chicagoer Lagerplätze für sein Buch The Jungle, und auf seine Einladung hin diente sie 1906 einer Präsidialkommission, die die Bedingungen dort untersuchte. In Chicago hatte sie unter dem vermuteten Namen Mrs. Richard Bloor gearbeitet, und von da an war sie unter Arbeitern und anderen Sozialisten unter dem liebevollen Spitznamen Mother Bloor bekannt. 1910 gründete sie das Nationale Frauenkomitee der Sozialistischen Partei. Sie kandidierte 1918 für den Vizegouverneur von New York.

Sie gehörte zu der radikalen Fraktion der Sozialistischen Partei, die 1919 vertrieben und dann unabhängig als kommunistische Arbeiterpartei organisiert wurde. Sie setzte ihre unaufhörliche Organisation im Namen der neuen Partei fort und wurde 1921 und 1922 ausgewählt, um an den ersten und zweiten Konventionen der Roten Internationale der Gewerkschaften in Moskau teilzunehmen. Von 1922 bis 1948 saß sie im Zentralkomitee der Kommunistischen Partei. In den 1930er Jahren war sie besonders aktiv bei der Organisation der United Farmers 'League. Sie setzte sich auch für eine gleichberechtigte Stimme der Frauen innerhalb der Kommunistischen Partei ein. Sie setzte sich im Namen der Parteilinie zunächst gegen und dann nach dem deutschen Einmarsch in die Sowjetunion für die amerikanische Beteiligung am Zweiten Weltkrieg ein. 1938 war sie die Kandidatin der Partei für den Gouverneur von Pennsylvania. In ihrer Autobiografie We Are Many (1940) behauptete sie stolz, dass sie in ihrer langen Karriere als Organisatorin „hunderte Male“ verhaftet worden war, zuletzt 1936 in Nebraska, als sie 74 Jahre alt war.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute