Senatoren

Jesse Helms | Amerikanischer Politiker

Jesse Helms , in vollem Umfang Jesse Alexander Helms Jr. (* 18. Oktober 1921 in Monroe, NC, USA; * 4. Juli 2008 in Raleigh , NC), US-amerikanischer Politiker und langjähriges Mitglied des US- Senats (1973–2003) ), der eine führende Figur in der konservativen Bewegung war. Mit dem Spitznamen "Senator Nein" war er vielleicht am bekanntesten für seine vehemente Opposition gegen Bürgerrechte und Schwulenrechte.

Helms, der Sohn des Polizeichefs in Monroe, NC, besuchte das Wingate Junior College und das Wake Forest College (jetzt Wake Forest University; in Winston-Salem), gab jedoch 1941 seine Schulausbildung auf. Er diente als Rekrutierer für die US Navy ( 1942–45), bevor er Stadtredakteur bei The Raleigh Times wurde , und von 1948 bis 1951 Programmdirektor des Radiosenders WRAL in Raleigh. Anschließend assistierte er den Senatoren von North Carolina, Willis Smith (1951–53) und Alton Lennon (1953). 1953 wurde er Geschäftsführer der North Carolina Bankers Association, eine Position, die er bis 1960 innehatte. In diesem Jahr begann er als politischer Kommentator für WRAL, WRAL-TV und das Tobacco Radio Network zu arbeiten.

Ursprünglich ein Demokrat , verließ Helms die Partei 1970. Seine politische Transformation war größtenteils auf seine Opposition gegen dieCivil Rights Act (1964), der unter Pres. Lyndon B. Johnson . 1972 wurde Helms als Republikaner in den US-Senat gewählt . Als Senator behielt er eine streng konservative Haltung in sozialen Fragen bei, führte Kreuzzüge gegen Abtreibung und Homosexualität , unterstützte das Gebet an öffentlichen Schulen und lehnte es ab, Studenten für die Integration der Rassen zu gewinnen . Helms, eine polarisierende politische Persönlichkeit, wurde 1978, 1984, 1990 und 1996 viermal wiedergewählt, erhielt jedoch nie mehr als 55 Prozent der Stimmen. Seine Kampagnen wurden oft wegen ihres kontroversen Tons kritisiert, wie 1990, als er gegen den Afroamerikaner Harvey Gantt liefKandidat Helms setzte eine von vielen als offensichtlich rassistisch empfundene Fernsehwerbung ein, die positive Maßnahmen angriff .

Helms war Vorsitzender des Landwirtschaftsausschusses des Senats (1981–87) und Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Beziehungen des Senats (1995–2000). In letzterer Position unterstützte er Militärregierungen in Lateinamerika , widersetzte sich aktiv der Rüstungskontrolle und kämpfte gegen fast alle Auslandshilfeprogramme . Er behauptete, solche Bemühungen seien analog dazu, "Geld in ausländische Rattenlöcher zu gießen". Von seinen Kritikern als Demagoge , Extremist und Fanatiker dargestellt, war er bekanntermaßen gegen die Schaffung eines StaatsangehörigenFeiertag zu Ehren von Martin Luther King Jr. - Helms zeigte dennoch beeindruckende Fähigkeiten als Politiker und nutzte die Macht seines Vorsitzes, um die Debatte über außenpolitische Fragen zu beeinflussen und die Bestätigung von Pres. Die Nominierten von Bill Clinton .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Gegen Ende seiner Karriere wurde Helms vom Aktivismus des Rockmusikers beeinflusst Bono , der ihn ermutigte, seine Position zu AIDS zu überdenken . Obwohl Helms in der Vergangenheit in den USA gegen die Bundesausgaben für AIDS in den USA war und behauptete, die Krankheit sei auf homosexuelles Verhalten zurückzuführen, sponserte er in seinem letzten Jahr im Senat einen Gesetzentwurf, der AIDS-Opfern in Afrika Erleichterung verschaffte, wo die Übertragung der AIDS-Opfer erfolgte Krankheit tritt hauptsächlich durch heterosexuellen Kontakt auf. Während seine "alten Süd" -Meinungen zu sozialen Themen manchmal selbst für die Mitglieder seiner eigenen Partei problematisch waren, stand Helms als einflussreiche Ikone des republikanischen Konservatismus .

Helms veröffentlicht Hier ist, wo ich stehe: Eine Erinnerung im Jahr 2005.