Senatoren

Jeff Sessions | Biografie & Fakten

Jeff Sessions , vollständig Jefferson Beauregard Sessions III (* 24. Dezember 1946 in Selma , Alabama, USA), US-amerikanischer Anwalt und Politiker, der als US- Generalstaatsanwalt (2017–18) in der Verwaltung von Pres. Donald Trump . Zuvor vertrat er Alabama im US-Senat (1997–2017).

Sessions wuchs in Hybart, Alabama, auf, wo er bei den Pfadfindern aktiv war und schließlich Eagle Scout wurde. Nach seinem Bachelor-Abschluss (1969) am Huntingdon College studierte er Rechtswissenschaften an der University of Alabama (JD, 1973). Während dieser Zeit heiratete er (1969) Mary Blackshear und das Paar hatte später drei Kinder.

Nach dem Jurastudium trat Sessions der US Army Reserve (1973–86) bei und stieg in den Rang eines Kapitäns auf. Er praktizierte als Anwalt in Russellville und dann in Mobile, bevor er stellvertretender US-Anwalt für den südlichen Distrikt von Alabama wurde (1975–77). 1981 wurde Pres. Ronald Reaganernannte ihn zum US-Anwalt für dieselbe Region, und Sessions war bis 1993 in diesem Amt tätig. Er wurde 1986 für einen Sitz am US-Bezirksgericht nominiert, aber der Justizausschuss des Senats hat die Nominierung für eine Abstimmung nicht vorgezogen, nachdem dies behauptet wurde er hatte unter anderem rassenunempfindliche Kommentare abgegeben. 1994 wurde Sessions zum Generalstaatsanwalt des Bundesstaates Alabama gewählt und trat sein Amt im folgenden Jahr an. 1996 gewann er ein Rennen um einen Sitz im US-Senat. Er trat 1997 in den Senat ein und war das erste Mal seit dem Wiederaufbau, dass zwei republikanische Senatoren aus Alabama gleichzeitig gedient hatten.

Die Sitzungen wurden als konservativ angesehen , obwohl sie mit dem "Establishment" -Flügel der Republikanischen Partei und ihrer Senatsmitgliedschaft verbündet waren . Er zeichnete sich als scharfer Kritiker der Ausgaben des Bundes Programme, und er stark die unterstützten Steuersenkungen während der Präsidentschaft von erlassen George W. Bush . Er brach jedoch mit der Regierung und der Parteiführung wegen der Notstabilisierung oder „Rettungsaktion“ führender Banken im Jahr 2008 ab und argumentierte, dies sei ein Verstoß gegen die Gewaltenteilung , und stimmte später gegen die Konjunkturprogramme der Bush-Regierung . Die Sitzungen waren wiederum stark gegen die meisten Präsidenten. Barack Obamas Keynote-Programme, einschließlich derGesetz über Patientenschutz und erschwingliche Pflege (2010). Er war auch gegen demokratische Bemühungen um eine Einwanderungsreform, insbesondere gegen die Schaffung eines Weges zur Staatsbürgerschaft für jeden Antragsteller, der sich illegal in den Vereinigten Staaten aufhielt. In sozialen Fragen lehnten die Sitzungen insbesondere Abtreibung und gleichgeschlechtliche Ehe ab .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Während des Präsidentschaftswettbewerbs 2016 war Sessions ein Unterstützer von Donald Trump , der die Nominierung der Partei und letztendlich die Wahl gewann. Im November 2016 nominierte der gewählte Präsident Trump Sessions als US- Generalstaatsanwalt . Seine Anhörungen zur Bestätigung begannen im Januar 2017 und erwiesen sich als äußerst umstritten . Ein Großteil der Opposition konzentrierte sich auf seine frühere Behandlung von Rassenproblemen, und einige stellten seine Fähigkeit in Frage, die Bürgerrechte zu schützen . Die Unterstützer von Sessions beschuldigten die Kritiker jedoch, seinen Rekord „verdreht“ zu haben. Er wurde schließlich im Februar zwischen 52 und 47 bestätigt. Kurz darauf trat er aus dem Senat aus und wurde als Generalstaatsanwalt vereidigt.

Im März 2017 forderten Sessions den Rücktritt von 46 von Obama ernannten US-Staatsanwälten. Obwohl solche Entlassungen bei neuen Verwaltungen üblich waren, waren sie tendenziell gestaffelt, und die Massenentlassung - insbesondere derjenigen, denen zuvor gesagt worden war, dass sie beibehalten würden - löste Kritik aus . Im folgenden Monat überwachten die Sitzungen einen Einstellungsstopp im Justizministerium im Rahmen der Pläne zur Umstrukturierung des DOJ .

Ein Großteil der Arbeit von Sessions wurde jedoch von der wachsenden Untersuchung möglicher Absprachen zwischen Trump-Stellvertretern und russischen Beamten während des Präsidentschaftswahlkampfs 2016 überschattet. Im März 2017 wurde bekannt, dass Sessions bei seinen Anhörungen zur Bestätigung nicht bekannt gegeben hatte, dass er sich zweimal mit dem russischen Botschafter getroffen hatte.Sergey Kislyak während der Kampagne. Kurz danach Sessions recused sich von der Anfrage Russland. Im Mai empfahl er jedoch dem FBI- DirektorJames Comey , der die Ermittlungen beaufsichtigte, wurde entlassen und erklärte in einem Brief an Trump, dass die FBI-Führung „einen Neuanfang“ brauche. Der Präsident entließ Comey am selben Tag. Im folgenden Monat sagten die Sitzungen vor dem Geheimdienstausschuss des Senats aus und bestritten die Absprache mit Russland. Sie nannten solche Anschuldigungen „entsetzlich und verabscheuungswürdig“. Er weigerte sich jedoch, Fragen zu seinen Gesprächen mit Trump zu beantworten und sagte, dass dies „unangemessen“ sei.

Die Beziehung von Sessions zu Trump wurde zunehmend angespannt, als der Präsident sowohl seine Ablehnung der Russland-Untersuchung als auch seine Weigerung kritisierte, Demokraten, insbesondere Hillary Clinton, zu untersuchen . Trumps Unzufriedenheit führte zu wachsenden Spekulationen über die Entlassung von Sessions, und einen Tag nach den Zwischenwahlen im November 2018 gab der Generalstaatsanwalt auf Ersuchen von Trump seinen sofortigen Rücktritt bekannt. Ein Jahr später gab Sessions bekannt, dass er für seinen alten Senatssitz kandidieren würde. Seine Kampagne wurde durch die lautstarke Opposition von Trump behindert, und in der republikanischen Stichwahl im Jahr 2020 war Sessions leicht zu besiegenTommy Tuberville, ein vom Präsidenten gebilligter Kandidat .