Premierminister

Sir John Macdonald | Premierminister von Kanada

Sir John Macdonald , vollständig Sir John Alexander Macdonald (geboren am 11. Januar 1815 in Glasgow , Schottland; gestorben am 6. Juni 1891 in Ottawa , Ontario, Dominion of Canada), der erste Premierminister des Dominion of Canada (1867–73) , 1878–91), der Kanada durch seine Phase des frühen Wachstums führte. Obwohl er wegen hinterhältiger und skrupelloser Methoden angeklagt ist , wird er für seine Leistungen in Erinnerung behalten.

Macdonald wanderte 1820 von Schottland nach Kingston im heutigen Ontario, Kanada, aus. Er wurde 1836 zur Anwaltschaft berufen. Nachdem das britische Parlament Ober- und Unterkanada als Kanada West (jetzt in Ontario ) und Kanada Ost (jetzt in Kanada ) vereinigt hatte Quebec ) im Gesetz der Union von 1840 wurde Macdonald 1844 als Konservativer für Kingston in die Versammlung der Provinz Kanada gewählt. Von 1848 bis 1854 arbeitete Macdonald, während seine Partei in der Opposition war, an der Förderung der British America League. entwickelt, um Kanada zu vereinen und seine Beziehungen zu Großbritannien zu stärken. Die wachsende Sympathie für Reformen veranlasste ihn, eine Koalitionsregierung ins Leben zu rufen1854 mit Sir George Étienne Cartier , Vorsitzender von Canada East, aus dem die Liberal-Conservative Party (Vorläufer der Conservative Party ) mit Macdonald als Vorsitzendem hervorging. Er wurde 1857 Premierminister der Provinz Kanada.

Im Juni 1864 schlossen sich Macdonald und Cartier ihrem Hauptgegner George Brown an , um das Konföderationsschema für Britisch-Nordamerika voranzutreiben. Nach Konferenzen in Charlottetown , Prince Edward Island, Quebec und London wurde der British North America Act (1867) verabschiedet, der das Dominion of Canada schuf, und Macdonald wurde sein erster Führer. In diesem Jahr wurde er zum Knight Commander of the Bath (KCB) ernannt, um seine Verdienste um das britische Empire zu würdigen .

Unter Macdonalds Führung dehnte sich die Herrschaft schnell auf die Provinzen Manitoba (1870), British Columbia (1871) und Prince Edward Island (1873) aus. DasDer pazifische Skandal von 1873, in dem die Regierung beschuldigt wurde, Bestechungsgelder in Bezug auf den pazifischen Eisenbahnvertrag angenommen zu haben, zwang Macdonald zum Rücktritt, kehrte jedoch fünf Jahre später als Premierminister zurück und diente bis zu seinem Tod. Die Handelspolitik war das Hauptthema der Parlamentswahlen von 1878. Die Liberalen unterstützten den Freihandel , aber nach mehreren Jahren der Depression das Landbevorzugte Macdonalds Politik des Handelsprotektionismus, die er nach seiner Rückkehr an die Macht schnell und gründlich anwendete. Er half auch bei der Fertigstellung der pazifischen Eisenbahn. In seinen letzten Jahren beschäftigte er sich mit Herausforderungen für die kanadische Einheit, einschließlich eines Aufstands im Nordwesten. Sein Leitprinzip war immer die Loyalität zum britischen Empire und die Unabhängigkeit von den Vereinigten Staaten. Er blieb seiner Erklärung treu: „Als britisches Subjekt wurde ich geboren; Ein britisches Subjekt, ich werde sterben. “

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute