Premierminister

Sir John Abbott | Premierminister von Kanada

Sir John Abbott , in voller Sir John Joseph Caldwell Abbott , (geboren 12. März 1821, St. Andrews , Lower Canada [jetzt St.-André-Est, Quebec , Kanada] -died 30. Oktober 1893, Montreal), Rechtsanwalt , Staatsmann und Premierminister von Kanada von 1891 bis 1892.

Abbott wurde an der McGill University in Montreal ausgebildet und 1847 Anwalt. 1862 wurde er zum Anwalt der Königin ernannt. Von 1855 bis 1880 war er Dekan der McGill-Rechtsfakultät. Er wurde in die gesetzgebende Versammlung der damals vereinigten Provinz gewählt Kanada im Jahr 1857 und vertrat weiterhin seine Heimat, Argenteuil, bis 1887, außer in den Jahren 1874 bis 1880. 1862 war er kurzzeitig Generalstaatsanwalt in der Regierung von John Sandfield Macdonald und Louis Sicotte, bevor er nach der Konföderation 1867 zu den Konservativen überging.

Als Rechtsberater des Versandmagnaten Sir Hugh Allan , Abbott war in diePazifischer Skandal von 1873, in demPremierminister John A. Macdonald wurde beschuldigt, Allan einen Eisenbahnbauauftrag als Gegenleistung für Kampagnengelder erteilt zu haben. Abbott wurde dementsprechend bei den Wahlen von 1874 besiegt und erst 1880 wieder in das Unterhaus gewählt. Sieben Jahre später wurde er in den Senat berufen, in dem er zum Regierungschef ernannt wurde. Nach dem Tod von Macdonald im Juni 1891 stellte sich Abbott als Kompromissentscheidung für den Premierminister heraus, trat jedoch im folgenden Jahr aus gesundheitlichen Gründen zurück. Er wurde 1892 zum Ritter geschlagen.