Premierminister

Johan Sverdrup | Premierminister von Norwegen

Johan Sverdrup , (geb. 30. Juli 1816, Jarlsberg, Nor.-gestorben 17. Februar 1892, Kristiania [jetzt Oslo]) Norwegischen Staatsmann , Premierminister (1884-1889) von Norwegen im ersten Ministerium derVenstre (links oder liberal) Partei. Seine Ernennung zu diesem Posten folgte seinem Sieg bei der Erlangung einer Ministervertretung im Storting (Parlament).

Sverdrup wurde zum Anwalt ausgebildet und trat 1851 in die Storting ein. Er wurde Anführer einer Oppositionsgruppe von Stadtliberalen in diesem Gremium. Er war von 1862 bis 1869 Präsident des Odelsting (untere Abteilung des Parlaments) und von 1871 bis 1884 Präsident des Storting. Im Bündnis mit Søren Jaabæk, dem Vorsitzenden der Bauernpartei , schuf Sverdrup 1869 eine einheitliche liberale und nationale Opposition nannte die Venstre. 1884 wurde er Premierminister in Norwegens erstem Venstre-Ministerium.

Unter seinem Ministerium wurden zahlreiche Reformen genehmigt, für die er seit 1851 gearbeitet hatte, insbesondere eine Verlängerung des Wahlrechts (1884) und die Einführung eines Gerichtsverfahrens durch eine Jury und eine allgemeine Wehrpflicht (1887).

Bald nach 1887 geriet Sverdrup in Fragen der religiösen Toleranz, der Kirchenreform und der Behandlung von Problemen der schwedisch-norwegischen Union mit der radikalen Mehrheit seiner Partei in Konflikt. Ein Kirchenreformgesetz wurde abgelehnt, und bei den folgenden Wahlen von 1888 verlor Sverdrup seine absolute Mehrheit. Im folgenden Jahr, als in der Storting ein Misstrauensantrag gegen seine Regierung vorgeschlagen wurde, trat er zurück.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute