Premierminister

Johan Ludwig Mowinckel | Premierminister von Norwegen

Johan Ludwig Mowinckel (* 22. Oktober 1870 in Bergen , Norwegen ; * 30. September 1943 in New York City), norwegischer Ministerpräsident in den 1920er und 1930er Jahren und Schiffsmagnat, gilt als herausragender Staatsmann seiner Zeit in Norwegen .

Mowinckel wurde an der Universität Oslo ausgebildet und trat als Stadtrat und dann als Präsident des Stadtrats seiner Heimatstadt Bergen in das öffentliche Leben ein. 1906 wurde er in die gewähltStorting (Parlament) als Mitglied der Venstre (Liberal) Party, und er war auch mehrere Jahre Präsident der Storting. 1911 war er maßgeblich an der Gründung der norwegisch-amerikanischen Reederei beteiligt, und 1925 wurde er Mitglied des Friedensnobelpreiskomitees.

Mowinckel war dreimaliger norwegischer Ministerpräsident (1925–27, 1928–31, 1933–35) und war in diesen Zeiträumen auch Außenminister. Er ergriff 1930 die Initiative für die Osloer Konvention, um den Freihandel zwischen den Benelux-Ländern und den skandinavischen Ländern zu fördern und damit die Nachkriegsbemühungen um die Europäische Wirtschaftsunion vorwegzunehmen. Mowinckel verurteilte die Bedrohung durch den Nationalsozialismus, und als Deutschland 1940 Norwegen überrannte, floh er mit der Exilregierung. Er starb, als er sein Land in den Vereinigten Staaten vertrat.