Premierminister

Jaroslaw Kaczynski | Biografie & Fakten

Jarosław Kaczyński , (* 18. Juni 1949 in Warschau , Polen), polnischen Politiker, der als diente Premierminister von Polen (2006-07).

Jarosław und sein identischer Zwilling, Lech wurde der polnischen Öffentlichkeit erstmals als Kinderdarsteller im populären Film Die beiden, die den Mond stehlen würden (1962) bekannt. Sie wurden an der Warschauer Universität ausgebildet und beide erwarben später einen Abschluss in Rechtswissenschaften. Ihre entschlossene antikommunistische Ausrichtung spiegelte sich in ihrem Engagement als Studenten in den 1970er Jahren wider. Nach einer kurzen Zeit in der Bildung waren die Brüder Anfang der 1980er Jahre in Solidarity , der Gewerkschaftsbewegung unter der Leitung von Lech Wałęsa, aktiv geworden. In den Jahren 1989 bis 1990 gab Jarosław die Zeitung der Bewegung heraus und begann mit dem Aufstieg der Solidarität an die Macht im Jahr 1989 eine aktive Karriere in der Regierung. 1990 gründeten er und sein Bruder die Partei des Centre Agreement (Porozumienie Centrum), die Jarosław bis 1998 leitete. Beide Kaczyńskis wurden in das Sejm , das Unterhaus des polnischen Gesetzgebers, gewählt und in eine Reihe von Verantwortungspositionen berufen. Das Paar hatte 1993 einen Streit mit Wałęsa. 2001 gründeten sie diePartei für Recht und Gerechtigkeit (Prawo i Sprawiedliwość; PiS), die Lech von Anfang an bis 2003 leitete, als Jarosław übernahm.

Die PiS gewann bei den Wahlen im Jahr 2005 mehrere Stimmen und bildete eine Regierungskoalition mit der Selbstverteidigungspartei und dem Bund der polnischen Familien. Es wurde allgemein erwartet, dass Jarosław Premierminister werden würde, aber er lehnte den Posten ab, was darauf hinwies, dass er die Präsidentschaftskampagne seines Bruders nicht behindern wollte. Lech gewann die Präsidentschaft in einer Stichwahl im Oktober 2005. Obwohl Lech ursprünglich versprochen hatte, seinen Bruder nicht für die Position des Premierministers zu nominieren, tat er dies weniger als ein Jahr nach seinem Amtsantritt, und Jarosław wurde im Juli 2006 Premierminister.

Die Führungsstile der Kaczyńskis waren unorthodox. Sie waren stark nationalistisch und verfolgten häufig einen aggressiven außenpolitischen Ansatz - einschließlich der Feindseligkeit gegenüber der Politik der Europäischen Union (EU) - und kritisierten scharf die historischen Feinde Polens, Deutschland und Russland. Fromme Katholiken und überzeugte Sozial Konservativen nahmen sie eine harte Linie gegen die weit verbreitete Korruption in der polnischen Politik. Die Kaczyńskis plädierten zwar für eine stärkere Zentralregierung und ein umfassenderes wirtschaftliches Sicherheitsnetz, befürworteten aber auch populistische Ziele wie Steuersenkungen. Ihre Kritiker sahen jedoch ihren Nationalismusals übertrieben. Trotz sehr ähnlicher politischer Ansichten unterschieden sich die beiden deutlich in ihrem Regierungsstil. Lech war ein spaltenderer , vituperativer Charakter, der mit seinen offenen Aussagen heftige Kritik hervorrufen konnte . Jarosław galt als zurückhaltender und klüger diplomatisch.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Die von Konflikten geprägte Koalition unter der Führung der PiS brach im August 2007 unter Skandalen und der sehr öffentlichen Darstellung der Spaltung durch Mitglieder des Lech-Kabinetts zusammen. Vorgezogene Wahlen wurden anberaumt, und die PiS konnte keine Stimmenmehrheit erzielen. Die Partei der Bürgerplattform gewann eine Vielzahl und gründete eine Regierungskoalition, und Jarosław musste im November sein Amt als Premierminister niederlegen. Wie die meisten Polen war er am 10. April 2010 von der Nachricht am Boden zerstört, dass sein Bruder bei einem Flugzeugabsturz auf dem Weg zu einer Gedenkfeier für das Katyn-Massaker im Zweiten Weltkrieg getötet worden war . In der Nachwahl im Juni seinen Bruder zu ersetzen, überrascht Jarosław viele Beobachter durch eine relativ enge Sekunde bis zum Finishing Zwischen PräsidentBronisław Komorowski von der Civic Platform Party in einem überfüllten Kandidatenfeld. Da keiner der Top-Wähler mindestens 50 Prozent der Stimmen erhielt, fand im Juli eine Stichwahl zwischen ihnen statt, aber auch Jarosław verlor diesen Wettbewerb knapp.

Der PiS erholte sich 2015 stark. Im Mai Andrzej Duda kämpfte sich mit Komorowski in eine Stichwahl, die Duda dann gewann. Die Frau, die Dudas siegreiche Kampagne geleitet hatte,Beata Szydło wurde ausgewählt, um die PiS in die Oktoberwahlen für den Sejm zu führen. Sie war bereit, Premierministerin zu werden, als die PiS (die fast 38 Prozent der Gesamtstimmen erhielt) die Bürgerplattform (mit etwa 24 Prozent) bei den Wahlen unter Druck setzte, aber viele Beobachter sahen Kaczyński als die Macht hinter dem Thron.