Premierminister

Jan Zygmunt Skrzynecki | Polnischer General

Jan Zygmunt Skrzynecki (* 8. Februar 1787 in Zebrak, Böhmen, Österreichisches Reich; * 12. Januar 1860 in Krakau , Polen), polnischer General, der die polnische Armee in der Revolution von 1830 organisierte.

Nach Abschluss seiner Ausbildung an der Universität Lemberg trat Skrzynecki in die im Großherzogtum Warschau gebildete polnische Legion ein und zeichnete sich in der Schlacht von Leipzig (1813) aus. In Arcis-sur-Aube rettete er 1814Napoleon vor dem plötzlichen Angriff des Feindes, indem er ihn inmitten seines Bataillons beschützte.

Bei der Gründung des Königreichs Polen im Jahre 1815 wurde Skrzynecki das Kommando über fünf Infanterieregimenter übertragen und beim Beitritt zumAufstand von 1830 , wurde mit der Organisation der polnischen Armee betraut. Er wurde bald Oberbefehlshaber, vermied jedoch zunächst alle entscheidenden Operationen, da er auf die friedliche Intervention der Mächte zugunsten Polens hoffte . Als Skrzynecki endlich in die Offensive ging, war seine Gelegenheit verpasst, und nach einem blutigen Streit mit den Russen fiel er auf Warschau zurück, wo er einen Wiederaufbau der Regierung und seine eigene Ernennung zum Diktator forderte. Dem würde der Landtag nicht zustimmen. Skrzynecki legte sein Amt nieder, trat einem Guerillakorps bei und flüchtete auf österreichisches Territorium. Anschließend lebte er in Prag und zog sich schließlich nach Krakau zurück (1839).