Premierminister

James Henry Scullin | Premierminister von Australien

James Henry Scullin (* 18. September 1876 in Trawalla, Victoria [Australien]; * 28. Januar 1953 in Melbourne , Victoria), Staatsmann und Führer derDie australische Labour Party, die als Premierminister das Land durch die frühen Jahre der Weltwirtschaftskrise führte, aber von Zwietracht innerhalb seiner eigenen Partei geplagt wurde.

Nach seinem Beitritt zur Labour Party im Jahr 1903 diente Scullin im Parlament (1910–13) und gab während des Ersten Weltkriegs eine Labour-Zeitung heraus, das Echo. 1922 erneut ins Parlament gewählt, wurde er 1928 Parteivorsitzender und half ihr, dies zu werden stärker , als es seit seiner Spaltung im Jahr 1916 gewesen war , als er im Jahr 1929 Premierminister wurde, wurde er sofort mit der wirtschaftlichen Depression, konfrontiert verstärkt durch Opposition der Kontrolle über den Senat, mangelnde Kooperationsbereitschaft von der Commonwealth Bank of Australia und Unerfahrenheit in seinem Kabinett.

Die deflationären Maßnahmen von Scullin (Lohnsenkungen, Rationierung, Einfuhrbeschränkungen und Versuche, die Haushalte auszugleichen) waren zunächst erfolgreich. Nachdem sein Schatzmeister Edward Granville Theodore im Juli 1930 nach einem Bergbauskandal in Queensland zum Rücktritt gezwungen wurde, spaltete sich das Kabinett in Bezug auf die Finanzpolitik. Scullins Unterstützung für Theodores Rückkehr ins Kabinett im Jahr 1931 und für einen Plan zur Ausweitung des Kredits teilte die Partei und führte zu seiner Niederlage bei den Wahlen von 1931.

Scullin führte die Labour-Opposition von 1932 bis 1935 an und zog sich 1949 aus dem Parlament zurück.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute