Premierminister

James Garfield Gardiner | Kanadischer Politiker

James Garfield Gardiner , auch Jimmy Gardiner genannt (geboren am 30. November 1883 in Farquhar, Ontario, Kanada; gestorben am 12. Januar 1962 in Lemberg, Sask.), Kanadischer Politiker, der zweimal Premierminister von Saskatchewan war (1926–1926) 29 und 1934–35).

Nachdem Gardiner ab 1901 auf einer Farm in Manitoba gearbeitet hatte, zog er 1904 nach Saskatchewan, wo er Lehrer und Schulleiter wurde. Er wurde 1914 liberales Mitglied der gesetzgebenden Versammlung von Saskatchewan und saß bis 1935. Nachdem er 1922 in das Provinzkabinett berufen worden war, trat er 1926 die Nachfolge von CA Dunning als Premierminister an. Seine Partei verlor die Wahlen von 1929, kehrte aber 1934 mit Gardiner zurück als Premierminister.

Im folgenden Jahr trat er als Ministerpräsident zurück, um Bundeslandwirtschaftsminister zu werden, und wurde in das Dominion House of Commons für Melville gewählt. Gardiner war 22 Jahre lang Landwirtschaftsminister in den Ministerien von WL Mackenzie King und Louis Saint Laurent. Er befasste sich mit der landwirtschaftlichen Unterstützung des Bundes während der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren und mit Problemen im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg (1939–45). 1947 wurde er in den kaiserlichen Geheimrat berufen und unternahm einen erfolglosen Versuch, König als liberalen Führer zu ersetzen. Gardiner wurde 1957 wieder in das Repräsentantenhaus gewählt und gab sein Portfolio auf, als das liberale Ministerium zurücktrat.