Premierminister

Gro Harlem Brundtland | Biografie & Fakten

Gro Harlem Brundtland , (* 20. April 1939 Oslo, Norwegen), norwegischer Politiker, der die erste Frau war Premierminister von Norwegen , drei Begriffe für die Bedienung (1981, 1986-1989 und 1990-1996) und später Generaldirektor desWeltgesundheitsorganisation (WHO; 1998–2003). Als ausgebildete Ärztin identifizierte sie sich mit Fragen der öffentlichen Gesundheit und der Umwelt sowie mit den Rechten von Frauen.

Als Tochter eines Arztes und Politikers erhielt sie 1963 einen MD-Abschluss von der Universität Oslo und 1965 einen Master-Abschluss in öffentlicher Gesundheit von der Harvard University . Anschließend arbeitete sie als Gesundheitsbeauftragte für die Stadt Oslo und für Oslo-Schulen . Ein Mitglied derLabour Party, sie war von 1974 bis 1979 Umweltministerin , und sie wurde erstmals 1977 in das Storting (Parlament) gewählt. 1975 wurde sie zur stellvertretenden Parteivorsitzenden und 1981 zur Parteivorsitzenden gewählt.

Als der Labour-Premierminister 1981 zurücktrat, wurde Brundtland als jüngste Person und erste Frau zum norwegischen Premierminister ernannt. Sie diente nur neun Monate, weil Labour die später in diesem Jahr abgehaltenen Wahlen verlor. Sie kehrte 1986/89 als Premierministerin zurück und diente 1990/96 erneut bis zu ihrem Rücktritt. Brundtland hatte nie weniger als 8 Frauen in ihrem 18-köpfigen Kabinett und wird insgesamt die Sicherung besserer Bildungs- und Wirtschaftschancen für Frauen in Norwegen zugeschrieben.

1983 wurde Brundtland Vorsitzender der UNO Weltkommission für Umwelt und Entwicklung , die 1987 Our Common Future veröffentlichte , den Bericht, in dem die Idee von „nachhaltige Entwicklung “und führte zum ersten Erdgipfel . 1998 wurde sie Generaldirektorin der WHO, wo sie sich mit globalen Pandemien wie AIDS und SARS befasste . Ihre Amtszeit endete 2003. 2007 wurde sie Mitglied vondie Ältesten , eine Gruppe von Weltführern, die sich mit Menschenrechtsfragen befassten. In diesem Jahr wurde sie zusammen mit Han Seung-Soo, ehemaliger Außenminister Südkoreas , und Ricardo Lagos Escobar , ehemaliger Präsident Chiles, zu einer Sonderbeauftragten für den Klimawandel bei Ban Ki-Moon , dem Generalsekretär von die Vereinten Nationen . Sie hatte das Amt bis 2010 inne.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Am 22. Juli 2011 war Brundtland das Ziel eines Attentats. An diesem Tag hielt sie auf der norwegischen Insel Utøya eine Rede vor einem Jugendlager der Labour Party. Einige Stunden nach ihrer Abreise, SchützeAnders Behring Breivik startete einen Angriff auf das Lager und tötete Dutzende. Er erklärte später, er habe geplant, Brundtland zu enthaupten.